… wenn „Kleine“ ganz groß rauskommen …

2 Apr

… oder … wenn die Panik ausbricht, der Mann Geburtstag hat und dir einen Tag vorher mitteilt, dass er morgen etwas für die lieben Kollegen zum Futtern mit ins Geschäft mitnimmt … und was jetzt … 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In diesem Dilemma steckte ich beim letzten Geburtstag meines Göttergattens … also was tun, wenn es 17.00 Uhr ist und für den nächsten Morgen schon alles fertig sein soll … etwas backen, das war meine einzige Chance.

Nur sollte es natürlich jetzt auch nicht irgendwas 08/15 mäßiges sein und so bin ich mal den anderen Weg gegangen und hab erstmal mein ganzes Sammelsurium an Backformen durchforstet und da fiel mir meine Gugelhupf-Blechform (nicht die Mini´s, sondern die „normalen“ für 6 kleine Kuchen) in die Hände und hab mich dann für eine etwas vereinfachte Form des Mamorkuchens entschieden mit Backsachen die ich immer im Schrank vorrätig habe.

1-kl_Kuchen (Mittel)

Mein Rezept hierfür (für 1 Blech m. 6 Stück):

2 Eier mit 50 gr. Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen, dann 100 gr Mehl und ½ Teelöffel Backpulver mit verrühren. ¾ des Teiges in die gefetteten Backförmchen geben und den Rest des Teiges mit 1 EL Kakao verrühren (wenn der Teig zu fest sein sollte, einfach mit etwas Milch verdünnen). Den dunklen Teig dann vorsichtig auf den hellen Teig geben und ab in den Ofen. 180 Grad beim Ober/Unterhitze und zwischen 30 und 40 Minuten backen (muss man bei den kleinen Förmchen immer mal wieder testen ob die Kuchen fertig sind).

Das ist ein wirklich super schneller Teig, einfach zusammen rühren und schnell backen.

Jetzt wollte ich die Küchlein natürlich noch in etwas Besonderes verwandeln. Also ich (während die Teilchen im Backofen waren) mir ein großes Tablett geschnappt und es mit Tortenspitze ausgelegt (ziemlich großzügig, so dass alles bedeckt war).

Am PC hab ich mir dann ein paar lustige Sprüche ausgedacht (mmmhh … iss mich … nimm mich mit … ich bin dein usw 😉 ) in einer schönen Schrift geschrieben und das Blatt ausgedruckt. In meinen Bastelutensilien befindet sich auch eine Zick-Zack-Schere, mit dieser hab ich dann die Sprüche ausgeschnitten und mit Geschenkband an einen Zahnstocher mit Tesafilm geklebt.

2-kl_Kuchen (Mittel)

Nachdem die Kuchen aus dem Ofen waren bekamen sie dann noch eine weiße Glasur – einfach ein paar Löffel Puderzucker mit heißem Wasser und etwas Zitronensaft zusammenrühen … (nur soviel Wasser bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist). Die hab ich der Einfachheit einfach drüber gekippt.

Im Backschrank waren noch die silbernen Liebesperlen (ihr könnt jedoch alles nehmen was ihr so an Streusel, Perlen, Schokoraspel etc habt) die sind dann auch noch wild verteilt worden. Zahnstocher mit Sprüchen in die Teilchen hineingesteckt …. und … fertig 🙂

Zeitmäßig war ich mit allem so in einer Stunde durch und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Dadurch dass der dunkle Teig zuletzt in die Form gegeben wurde, hat man beim Anschneiden (oder Abbeißen) das tolle Erlebnis innen Schokolade und außen hellen Kuchenteig zu haben.

… und jetzt viel Spaß beim Nachbacken und Essen.

02. April 2013

Advertisements

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: