One Day in my Life … als Sängerin

23 Mai

Erstmal Dankeschön für die vielen lieben emails und Kommentare hier auf dem Blog und auf Facebook … ihr seid der Wahnsinn … Zuckerimsalz gibt es jetzt seit März 2013 und jetzt sind es über 5.000 Abrufe auf dem Blog hier gewesen. Ich kann mich an dieser Stelle nur ganz tief verneigen und Dankeeeeeeschööön  sagen  🙂

1a-oneday-singer

Aus diesem Grund wollte ich euch auch mal teilhaben (und auch weil mich einige von euch danach gefragt hatten) an einem Tag in meinem Leben als Sängerin …

und so hab ich mit dem Handy mal meinen Tag mit meiner Band Red Ordinary festgehalten …

9.00 Uhr
Frühstück … erstmal ne Tasse Kaffee und ich hatte richtig Glück, dass noch was von meiner leckeren selbstgemachten Cowboy Marmelade übrig war … mmmhh2-oneday-singer

10.30 Uhr
… frisch gewascht … kurz unter die Dusche gehüpft (die Illusion dass Musiker nicht gerne gut riechen stimmt definitiv nicht)  😉3-oneday-singer

10.45 Uhr
… frisch geföhnt … zum Haare föhnen brauch ich echt nur 5 Minuten … Haarschaum rein und Fön drauf … und die Frisur hält4-oneday-singer

11.00 Uhr
… Checkliste abarbeiten … ich bin ein richtiger Fan von Listen … und da ich vor einem Auftritt doch etwas zerstreut bin, hab ich mir eine  Checkliste gemacht auf der alles draufsteht was ich mitnehmen muss (einschließlich der Packung Tempotücher)5-oneday-singer

11.15 Uhr
… Paaanik … was zieh ich nur an … grundsätzlich immer schwarz … aber da gibt es ja einige Unterschiede (lieber Männer, ich weiß, für euch ist schwarz einfach schwarz … wir Frauen unterscheiden aber noch zwischen Rundhalsausschnitt, Fledermausärmel, Glitzerkram usw. … )6-oneday-singer

11.50 Uhr
… 2. Paaanik … nachdem die erste 35 Minuten gedauert hat um die Frage aller Fragen zu beantworten, kommt die zweite … mit was behäng ich mich denn  (und auch hier liebe Männer … es gibt wirklich und in echt tausend Kombinationsmöglichkeiten …. und nein … wir gehen nicht auf den Kriegspfad … das trägt man heute so)  🙂7a-oneday-singer

12.30 Uhr
…. Schnelles Mittagessen … chin. Nudelpfanne … mmmh … geht schnell und irgendwas braucht man ja im Magen und Nudeln gehen immer7b-oneday-singer

14.00 Uhr
… Time to Go … alles ist gepackt … einschließlich Klamotten und Schminkkoffer … kurzer letzter Check, aber ich bin immer der Meinung ich hab was vergessen (gottseidank kann unsere Tochter jetzt Auto fahren … das hat mich schon so manches mal gerettet) … und das ist mein Band T-Shirt, damit auch jeder weiß was ich hier zu tun hab
8a-oneday-singer 8b-oneday-singer

14.30 Uhr
… Treffpunkt Proberaum … so, alle sind da (einschließlich Bassist und Schlagzeuger …. Gitarrist ist ja mit mir gekommen) … jetzt kommt das Einpacken der gesamten Instrumente, Anlage, Licht, Kabel usw … viel Stoff und Arbeit9-oneday-singer

15.30 Uhr
… alles verstaut und los geht´s … da wir meistens mit drei oder vier Autos fahren (wie gesagt echt viele Sachen die wir dabei haben) gibt’s auch hier nochmal einen letzten Check im Proberaum, ob wir ja nichts vergessen haben (ich erwähn hier nochmal gerne was ich oben schon angemerkt habe: Gottseidank kann unsere Tochter Auto fahren 🙂  ) … ach ja und der Herr mit dem „Guitar Shirt“ ist mein Mann … ist schon praktisch wenn der Gitarrist auch mit dir verheiratet ist10-oneday-singer

19.00 Uhr
… Soundcheck … nach dem Hinfahren kommt natürlich auch wieder das komplette Aufbauen der gesamten Anlage … spätestens hier fragt man sich dann „warum mach ich das jedesmal“ … weil es irre Spaß macht11-oneday-singer

21.00 Uhr*
… ready to rock … die Anspannung und die Nervosität steigt, ich sterbe immer kurz vor jedem Auftritt (und frag mich dann wieder mal … „warum machst du das“ … ) … Antwort: siehe oben12-oneday-singer

0.00 Uhr*
… 3 Stunden volle Power … wir geben alles … und bekommen alles vom Publikum zurück … und wissen genau „deshalb machen wir es“ … und immer wieder sehr gerne13-oneday-singer

… jetzt kommt dann wieder das unvermeidliche … alles muss wieder abgebaut werden, in den Proberaum gebracht und wir nach Hause ins Bett … hiervon zeig ich euch kein Foto (das kann man doch dann keinem mehr zumuten … denn wir sind echt fix und fertig).  😉

… dafür hab ich aber ein Video für euch, welches wir beim letzten Auftritt gefilmt haben … Red Ordinary … on the Road … viel Spaß beim Anschauen und vielleicht sehen wir uns ja beim nächsten Auftritt

23. Mai 2013

*zwei Fotos von Fotograf Stefan Engler

Advertisements

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: