Little Red Nose Jam

11 Jun

… und … das schmeckt ja voll nach Erdbeeren … 🙂

1A-IMG_erdbeeren

Nachdem meine bisherigen Versuche Marmelade zu fabrizieren so gut gelaufen sind, hab ich mich nun auf auf die nächste Obstsorte gestürzt …. Erdbeeren … yes 🙂 gepimpt mit Holunderblütensirup … mmmhh …

Auch hier wieder … ich war in einer halben Stunde mit allem fertig (sogar die Küche sah wieder ordentlich aus) , also kein Hexenwerk, traut euch ruhig auch mal ran.

Folgendes braucht ihr hierzu:

Für ca. 3 Gläser a 350 ml
(ich mach immer nur so ein bisschen Marmelade, da ich gerne neue Sorten ausprobiere und außerdem auch keine Lust habe Kiloweise Obst und Berge von Einmachgläsern zu versorgen)

3-erdbeere (Mittel)

750 gr. Erdbeeren

375 gr. Gelierzucker (die 2:1 Variante = steht auf der Packung und bedeutet 2 Teile Obst und 1 Teil Zucker = noch einfacher erklärt: nimm die Hälfte des Gewichts deiner Obstsorte und das ist der benötigte Anteil an Gelierzucker)

3 EL Holunderblüten Sirup (hab welchen im Supermarkt bekommen, stand bei den Säften und ich hab mich für die natürliche Variante entschieden – ohne Konservierungsstoffe)

2B-erdbeere (Mittel)

Alles da … und los geht´s

Erdbeeren, waschen und schnippeln (nur grob), in einen hohen Topf geben, mit dem Pürierstab klein passieren (je nachdem welche Konsistenz ihr wollt … ich bin ja ein „ohne Stücke“ Fan),  und Gelierzucker dazugeben, umrühren.

So … Herd an und rühren, warten bis die Masse anfängt zu kochen … dann wie immer … ACHTUNG … super heiß … tut echt weh (glaubt mir) … rühren, rühren, rühren … 4 Minuten lang … damit nichts anbrennt.

Topf vom Herd und sollte sich Schaum oben gebildet haben, den bitte mit einem Löffel abschöpfen (man sagt er ist bitter und schmeckt nicht gut) und jetzt kommt der Sirup hinzu … und … mein Lieblingsteil an der Stelle … probieren 😉 , manchmal probier ich auch zweimal … man muss ja wissen was so herauskommt *hüstel* .

Ich hab für meine Menge Erdbeeren 3 EL Sirup hinzugegeben, ihr könnt aber euren Geschmacksnerven freien Lauf lassen und mehr oder weniger euren Erdbeeren was Gutes tun.

4-erdbeere (Mittel)

Wenn ihr alles nochmal gut durchgeführt habt, dann kommt unsere Marmelade in die sterilisierten Gläser  (Einmachgläser mit Schraubverschluss oder Deckel mit Gummiring, die vorher mit kochendem Wasser steril gemacht wurden und damit die Gläser nicht kaputt gehen durch die heiße Marmelade, stell ich sie auf ein nasses Tuch oder auf ein Holzbrett).

… fertig … na … das war ja einfach …

5-erdbeere (Mittel)

… und warum heißt unsere „Süße“ jetzt eigentlich „Little Red Nose Jam“ … mmhh … jaaaa … weil Frau M. aus S. die ganze Zeit mit ihrem Näschen an dem wunderbar duftenden Marmeladenglas war und auf einmal einen kleinen roten Tupfen mitten im Gesicht hatte … selbstgemachte Marmelade kann so sexy sein 😉 …

Jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Nachkochen … und ja bevor ich es vergesse … „das schmeckt ja voll nach Erdbeeren“ (Zitat meiner Tochter – beim direkten Vergleich zwischen selbstgemachter und gekaufter Marmelade)

11. Juni 2013

Advertisements

5 Antworten to “Little Red Nose Jam”

  1. Lilamalerie 11. Juni 2013 um 08:37 #

    Hört sich seehhrrr lecker an.
    Auf gekaufte Erdbeermarmelade steh ich überhaupt nicht, aber Selbstgemachte ist doch was Feines.
    Und ich stelle fest, man lernt nie aus: das mit dem Abschöpfen, also warum man das machen sollte, wusste ich auch noch nicht.
    Ich schwenke die Deckel derSchraubgläser immer mit ein bisschen Rum oder anderem Hochprozentigem aus, als Vorbeugung gegen Schimmel ( meine Oma lässt grüssen ;-)!!)

    Schöne Fotos, schönes Rezept,

    Schönen Tag,
    LG,
    Monika

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 11. Juni 2013 um 08:54 #

      Dankeschön Monika,
      also dass mit dem Rum muss ich mir merken … 🙂 … die besten Tipps kommen doch immer noch von unseren Großeltern … die waren da viel schmerzfreier als wir heute
      LG Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  2. soulsister 11. Juni 2013 um 08:55 #

    Ach herrlich! Kein Sommer ohne Erdbeer-Marmelade… Ich koche am liebsten Marmelade, wenn’s draussen so richtig heiß ist. Wenn die 27-Grad-Marke erreicht ist, geht’s los. Diesmal dann mit Holunderblütensirup – Danke für die Idee und außerdem sind die Fotos einfach wunderschön!

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 11. Juni 2013 um 09:13 #

      Danke … *bißchen rot werd* … aber Erdbeeren sind doch echt sexy … 🙂
      viel Spaß beim Kochen und natürlich Essen
      LG Andrea

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Piraten-Kekse | zuckerimsalz - 18. Juni 2013

    […] kommt noch das I-Tüpfelchen: 5 EL Holunderblüten Sirup … wenn ihr noch welchen von unserem „Litte Red Nose Jam“ übrig […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: