Summer Blossom Jelly

21 Aug

… oder … klingt doch eleganter als Holunderblüten Gelee … und ist eigentlich so gar keine Marmelade …

1-IMG_9892-jelly (Mittel)

Nachdem an allen Ecken und Enden so von Holunderblüten geschwärmt wurde hab ich mich doch auch mal damit befasst … aber was soll ich euch sagen … ich war an so vielen Straßenränder … die Autofahrer dachten wahrscheinlich auch schon „Ist sie ne verwirrte orientierungslose Ausreißerin, wird sie von der Polizeit gesucht“ … nö, ist nur so eine entlaufene Food-Bloggerin … 😀

2-jelly (Mittel)

… auf jeden Fall und alle Fälle … ich hab heute leider kein Foto … äh … Blüten für mich  … dann meinte meine innere Stimme … ey … im Kühlschrank steht doch noch Holunderblütensirup den du bei der Cowboy Marmelade verwendet hast … das wäre aber auch zu einfach gewesen .

3-jelly (Mittel)

Was soll ich sagen … eins mal vorweg … es war das erste Mal, dass ich Holunderblüten-Gelee gegessen und auch gemacht hab … mutig … gell … es hat sich aber so was von gelohnt … nur … es schmeckt nicht wie die übliche Marmelade es geht geschmacksmäßig eher in die Richtung Honig, ist sehr lecker und fein und wir haben es dann zusammen mit unserem feinen Käse gegessen … und das war eine richtige Geschmacksexplosion … fantastisch 🙂

4-jelly (Mittel)

… und los geht´s:

Wir brauchen ein großes Gefäß (mit ca. 1,5 Liter Inhalt), hier hinein geben wir nun:

200 ml Holunderblüten Sirup (ich hab meinen bei Rewe gekauft, steht bei den Säften), 500 ml kaltes Wasser,
200 ml Apfelsaft,
1 Orange
(ausgepresst dazu geben),
1 Zitrone
(ausgepresst dazu) und dann hab ich mich für
Orangen- und Zitronenschale aus der Packung (von Dr. Oetker) entschieden, da ich nirgends unbehandelte Orangen auftreiben konnte (war ich einfach auf der sicheren Seite).

Alles bißchen umrühren und dann in einen hohen Topf, auf den Herd stellen und

500 gr. Gelierzucker (die 2:1 Variante) dazu geben und los gehts mit rühren, rühren, rühren 😉

5-jelly (Mittel)

Jetzt die Flüssigkeit aufkochen und wenn es anfäng zu blubbern, dann noch 4 Minuten kochen lassen … bitte denkt dran … immer rühren und wirklich vorsichtig sein … ich bin dann immer voll bewaffnet mit den Backhandschuhen, Schürze (fehlt nur noch die Schweißerbrille) 😀 … gegen Ende der Kochzeit wird es schon fast geleeartig … das könnt ihr gut ausprobieren, indem ihr mit dem Kochlöffel etwas von der Masse auf einen kleinen Teller gebt und diesen schräg haltet, das Gelee erkaltet sofort und man kann die Konsistenz sehr gut prüfen (ist sie noch nicht fest genug, dann noch kurz weiterkochen lassen) … so kochen fertig … wieder daran denken den Schaum abzuschöpfen (ein Hallo an alle neuen Leser: Dieser Schaum ist bitter und schmeckt nicht so gut, also weg mit ihm).  😉

6-jelly (Mittel)

… ich hoffe doch ihr lest zuerst das Rezept ganz durch bevor ihr kocht … hab ich doch glatt was vergessen … Gläser sterilisieren … da gibt es noch einen Trick, den ich zur Zeit nur noch nutze … nehmt euren sauberen gespülten Marmeladengläser, samt Deckel und stellt sie in den Backofen und lasst sie dort bei 150 Grad, 15 Minuten (Deckel mit der Seite die ins Glas reinschaut nach oben und auch die Gläser mit der Öffnung nach oben) heiß werden  … dann sind sie nämlich auch steril und das geht doch viel schneller (und ist ungefährlicher) als sie mit heißen Wasser auszukochen …

… Jetzt noch unser super leckeres „Summer Blossom Jelly“ in die Gläser einfüllen, Deckel fest drauf und das Glas auf den Deckel gestellt (dass der Popo der Gläser nach oben zeigt 😉  ) und so auskühlen lassen … dann haben wir haltbares Holunderblüten Gelee …

7-jelly (Mittel)

… jetzt last es euch schmecken … ich bin gespannt mit was ihr das Summer Blossom Jelly so alles kombiniert… und wenn die Abende wieder kürzer werden ist unser süßes Ding mit seinem goldigen Schimmer, seinem süßen Duft, noch so wie ein letzter Hauch Sommer genießen …

21. August 2013

Advertisements

5 Antworten to “Summer Blossom Jelly”

  1. cookinesi 24. August 2013 um 18:30 #

    Wunderschöne Pics! Ich bin begeistert!

    Gefällt mir

  2. Petra 25. August 2013 um 12:49 #

    Ich hab s sofortausprobiert und muss leider sagen dass das Zeug total süchtig macht!!! Ich schnabulier das hauptsächlich mit dem Löffel! Super lecker !

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 26. August 2013 um 11:53 #

      😀 …. ja … ich und der Löffel … das kenn ich auch … viel zu schade um nur auf dem Brötchen zu landen 😉
      LG Andrea

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Deep Blue Night Jam | zuckerimsalz - 6. September 2013

    […] (den bitteren Teil wollen wir ja nicht) und alles in unsere sterilisieren Gläser hinein (wie das letzte mal … gell … saubere Gläster einfach für 15 Minuten – samt Deckel – auf 150 Grad Umluft in den […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: