Deep Blue Night Jam

6 Sep

… oder … ja ich hab´s gewagt, ohne zu wissen was draus wird … Orientalische Feigenmarmelade

1A-feige (mittel)

Ich hab´s echt getan … man war ich mutig … ok, von Anfang an … Feigen fand ich von der Farbe her schon immer super schön und auch sehr elegant (darf man sowas über Obst sagen … 🙂    ), also was liegt näher als sich in der Feigensaison an Marmelade zu versuchen …

1-feige (Mittel)

Tja, soviel mal zur Theorie … aber krieg erst mal Feigen … seit Tagen, ach was sag ich, Wochen lauf ich rum und halte Ausschau nach Feigen … aber nix … alle Family Angehörigen wurden drauf eingschworen, mir sofort zu sagen wenn es irgendwo Feigen gibt. Die Obst-Tante aus dem Laden hat mich schon ganz komisch angeguckt … als wär ich so ein aufdringlicher Verkäufer im Urlaub am Strand, der dann seinen Mantel aufmacht und sagt „Du wolle Uhr“ … nur ich dann so „Du habe Feigen“ … neee hatte sie nicht (an der Stelle einmal ein Aufruf: Ich bin immer noch auf der Suche nach einem richtigen tollen Obst- und Gemüseladen bei uns in der Umgebung, wer also in der Nähe von Schwetzingen so einen kennt, dann hurtig her mit der Adresse 😀  ) … und wo hab ich die Dinger dann als erstes gesehen (keine Lacherei jetzt) … bei Aldi … richtige Schönheiten und der Preis war ok.

2-feige (Mittel)

Also mitgenommen und mich mal dran gesetzt was ich denn so alles mit meiner Marmelade anstellen kann … nochmal kurz Brainstorming mit Mann gemacht und es wurde schließlich für eine etwas orientalisch angehauchte Variante abgestimmt … so … und jetzt kommt´s … ich hab vorher noch nie rohe Feigen oder Feigenmarmelade gegessen (nur mal als so Feigen-Senf-Gedöns … war aber echt lecker), also hatte keine Ahnung was da draus wird … aber ich kann euch sagen … Gott, was lecker … hach … I´m in Heaven Baby … yes … sagen wir mal so, die gehen als Marmelade so in Richtung Pflaumengeschmack würd ich sagen … aber richtig, richtig gut.

3-feige (Mittel)

Jetzt habt keine Angst, ich nehm euch ja an die Hand 😉 und dann machen wir jetzt einfach mal „fast“ ganz schnell n´ bißchen „Deep-Blue-Night Jam“

Los geht´s:

500 gr. Feigen, waschen, Stiele abschneiden und Vierteln und zusammen mit 100 ml Orangensaft in einen hohen Topf (den verwenden wir dann auch zum Marmelade kochen) und so 20 min köcheln lassen. Feigen sind etwas fester als das Obst was wir bisher schon gemacht haben, deshalb kochen wir es einfach etwas weich. Nach der Zeit dann mit dem Passierstab (also ich mag halt eher ohne Stücke) die Masse schön (ähm … ) passieren halt (da fällt mir jetzt echt kein anderes Wort dafür ein).

4-feige (Mittel)

Wir lassen alles in dem Topf und geben nun 300 gr. Gelierzucker (die 2:1 Variante), 1 Espressolöffel Zimt, 1 EL Honig und 3 EL Zitronensaft hinzu und lassen alles kochen. Wenn´s blubbert wieder die Zeit stoppen – 4 Minuten müssen wir jetzt rühren was das Zeug hält – danach wieder (falls welcher da ist) den Schaum abschöpfen (den bitteren Teil wollen wir ja nicht) und alles in unsere sterilisieren Gläser hinein (wie das letzte mal … gell … saubere Gläster einfach für 15 Minuten – samt Deckel – auf 150 Grad Umluft in den Ofen und alles ist blitzeblank steril). Nicht vergessen, die Gläser sollten unbedingt noch warm sein und auf einem Holzbrett oder einem nassen Handtuch stehen (sonst macht es Peng und Glas sowas von kaputt).

5-feige (Mittel)

Alle Gläser bis an den Rand füllen und Deckelchen drauf, auf den Kopf stellen und so auskühlen lassen … alsoooo … bei mir war dann reinzufällig (echt) ein Glas nicht ganz voll und das kann ich ja dann nicht so auf den Kopf stellen, also hab ich mir nen Löffel geschnappt und … ähm … probiert … pur … einfach so … und was soll ich sagen … I´m in Heaven Baby …

6-feige (Mittel)

Als Deko-Tipp, falls ihr die Marmelade verschenken wollt … den Deckel einfach mit Alufolie bedecken und gut festdrücken , lila Schleife drum und falls ihr noch so einen kleinen Anhänger habt, mit dran hängen und schön zubinden oder …

7-feige (Mittel)

…ein Muffin-Papier-Förmchen platt gedrückt und oben auf den Deckel und mit Schleife festmachen. Etikett noch drauf (extra für euch, könnt ihr die nämlich HIER kostenlos downloaden, öffnet sich nach einem kurzen Moment) und fertig ist mal eine ausgefallene Marmelade, die ihr so nirgends kaufen könnt.

8-feige (Mittel)

… und jetzt geh ich mal nachsehen, ob ich noch einen Löffel stibitzen kann … Kind hat sie nämlich auch schon entdeckt …

06. September 2013

Merken

Advertisements

17 Antworten to “Deep Blue Night Jam”

  1. G. 6. September 2013 um 12:14 #

    Andrea!, ich bin von den Socken!

    Ich kann deine FeigenZauberei fast schmecken…..Rezept hab ich gespeichert und morgen bin ich nicht zuHause…ich bin auf FeigenJagd.

    Und deine Bilder sind der Hammer, da ist ein Profi am Werk! Klasse!

    Wünsche dir ein genießerisches Wochenende
    Liebe Grüße
    Gabi

    D A N K E S C H Ö N !

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 6. September 2013 um 12:18 #

      😀 … hach Gabi … du bist ja ne Süße … Dankeschön auch zurück … wenn es euch gefällt, dann hüpft mein Herz und ich freu mich
      viele liebe Grüße zurück und viel Erfolg bei der Jagd 😉
      Andrea

      Gefällt mir

  2. cherry1906 6. September 2013 um 14:19 #

    omg! Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen! Sobald ich wieder zu Hause bin, wird das Rezept nach gekocht und an meine Mama verschenkt! Sie liebt Feigen und Marmelade .. 😀 Danke!!

    PS: Die Bilder sind wunderschön!

    Liebe Grüße, Cherry

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 6. September 2013 um 18:18 #

      Hallo Cherry,
      Dankeschön 😀 … toll ist immer, wenn die Beschenkten vorher gar nichts wissen… und Feigenmarmelade hab ich echt so im Geschäft noch gar nicht gesehen
      LG Andrea

      Gefällt mir

  3. Frau Doktor 6. September 2013 um 14:43 #

    Schon wieder verleitest Du mich 😉 aber wirklich, Deine Bilder so was von toll. Mal sehen wo ich wieder Feigen sehe, gestern gesehen und nicht mitgenommen. Ich werde mich jetzt mal an Apfeln-Ananas-Marmelade versuchen 🙂

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 6. September 2013 um 18:19 #

      … Hey … 😀 … das klingt aber auch spannend … und vielen lieben Dank und viele Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  4. Sabine 6. September 2013 um 15:16 #

    Seit ich deine Seite entdeckt hab bin ich hin und weg! Hab sofort diesen grandiosen Heavenly Poppy Himbeertraum gemacht und diese Feigenverführung folgt ihr auf dem Fuß! ich hab schon oft Feigenmarmelade gemacht, da ich glückliche Besitzerin eines Feigenbaums in Griechenland bin und Feigen sowieso paradisisch finde.
    Aber ich bin mir sicher: dieses Rezept topt alle bisher gemachten!

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 6. September 2013 um 18:20 #

      … ooooh … Sabineeee … ein eigener Feigenbaum … das ist ja super. Es war echt schwer hier an die Dinger ranzukommen …
      ich wünsch dir viel Spaß beim nachkochen
      Liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  5. Nicole T. 6. September 2013 um 15:17 #

    Mein erster Gedanke: was für Hammer-Bilder!
    Mein zweiter Gedanke: ich muss los und Feigen kaufen!
    Danke für Deine immer (ja – IMMER:) tollen Beiträge und die wunderschönen Bilder. Rein gedanklich und sprachlich – also ausdrucksweislich .. ähm, Du verstehst? – scheinen wir uns sehr ähnlich zu sein, auch wenn ich ein Nordkind bin;-)
    Dir und Deinen Lieben ein ganz tolles Wochenende mit viel Sonne!
    Liebe Grüße aus dem Norden
    Nicole

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 6. September 2013 um 18:22 #

      Dankeeeeee Nicole 😀
      … jetzt bin ich a bisserl rot 😉 … ich finds einfach spannender so zu schreiben wie ich es erlebt hab und nicht so eine Anleitung die immer überall draufsteht und man so gar keine Lust hat sie zu lesen … und ich freu mich, dass du hier bist
      viele liebe Grüße und auch dir noch ein schönes Wochenende
      Andrea

      Gefällt mir

  6. Lisa 7. September 2013 um 10:25 #

    Andrea, vielen Dank!
    Wir haben in Kroatien einen Feigenbaum im Garten stehen.
    Nun kann ich die aller besten Feigen endlich für den Winter „haltbar“ machen!!!!!
    Danke für deine Rezepte und bitte noch viel mehr davon.
    Lisa

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 7. September 2013 um 14:42 #

      Hallo Lisa 🙂 … das ist natürlich ober cool, ein eigener Feigenbaum … besser kann es eigentlich nicht sein 😉 … viel, viel Spaß beim Marmelade machen … und … I try my very best …
      liebe Grüße Andrea

      Gefällt mir

  7. Vanessa 7. September 2013 um 23:10 #

    Wahnsinn, das sieht so köstlich aus und die Farbe!! Superschöne Fotos.

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 7. September 2013 um 23:24 #

      Dankeschön Vanessa und ich bin immer noch überrascht wie super lecker Feigenmarmelade schmeckt
      Viele liebe grüße Andrea

      Gefällt mir

  8. Brigitte 15. September 2013 um 09:07 #

    Hallo Andrea, vielen Dankk für das leeeeeeecker Rezept. Mmmmhhhh…..hab mich mal daran versucht. Guckst Du hier:
    http://frisch-belichtet.de/209-ein-verregneter-samstag/
    Viele Grüße
    Brigitte

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 15. September 2013 um 11:08 #

      Hallo Brigitte,
      das ist ja eine tolle Sonntags-Überraschung für mich 😀 😀 😀
      und deine Bilder sehen ja richtig klasse aus … und dann hat´s dir auch noch geschmeckt … hey … cool …
      viele viele liebe Grüße zurück
      Andrea

      Gefällt mir

    • zuckerimsalz 15. September 2013 um 11:11 #

      … hach … hab doch gleich mal auf meiner Facebook Seite einen Link für dich gesetzt 😉 …

      Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: