Kuh-Fladen

13 Sep

… oder … mein Mann backt mal wieder … und das ziemlich unkonventionell … hach … mein Mann halt … 😀

1A-Kuh-mittelpse

Letztens kam doch mein Mann zu mir und meinte so … duhuu … Schahaatz (ich dachte dann gleich so für mich … nee nee … ich kann nix, ich hab keine Zeit und genau das machen wir sowieso nicht) … ich würd gern mal wieder was für deinen Blog machen … ach Gottchen … bist du ein Süßer 🙂  hab ich mir dann gedacht … bis zu dem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht, das wir ein kleines Schlachtfeld in der Küche veranstalten werden und es mal eine etwas andere Art zu backen wird …

Für alle die noch nicht solange dabei sind, mein Mann hat hier auf dem Blog schon ein paar Einsätze machen dürfen (zbsp. Hier und Hier) … aber ich muss auch sagen, er ist wirklich so ein kleiner (öhm … großer) Hobbykoch … also Schatz, was möchtest du denn machen … die Fladen Dinger da … aha … ok, das passt … also du darfst 😀

5-kuh (Mittel)

Wir sind ja leidenschaftliche Kochsendungen Watcher (immer dieses neudeutsche Englisch) … und irgendwo haben wir auch dieses Rezept gesehen … aber ich weiß echt nur noch, dass die Tante im Fernsehen da nicht aus Deutschland kam und Blond war … also alle Kochtanten, wenn ihr euch jetzt angesprochen fühlt, mein Mann backt jetzt mal wieder euer Rezept 😉

… und los geht´s mit den Kuh-Fladen (der Originalname war irgendwie anders) …

4-kuh (Mittel)

Die Maßangaben beziehen sich alle auf gleichgroße Tassen … er war sehr kreativ und hat sich unsere Coffee-To-Go Becher geschnappt … also wir brauchen (wir auf jedenfall jetzt neue Becher 😉 )

1 Tasse Mehl, 1/3 Tasse Vollkornmehl, 4 Eßlöffel Sesam, 1 EL Oregano, 1 Teelöffel Salz, ½ Tasse Wasser, ¼ Tasse Olivenöl, 1 Eßlöffel Sesamöl … und den Backofen auf 180 Grad Umluft einschalten

1-kuh (Mittel)

Das ganze Mehl mit dem Sesam, Oregano und dem Salz vermischen … er hat halt die Arbeitsplatte genommen, ich wohl die Schüssel … aber gut … er ist der Koch heute (war auch mal schön „nur“ zu fotografieren und nicht ständig zwischen Essen machen und Fotografieren durch die Küche hechten zu müssen) … in der Mitte eine kleine Kuhle formen und dann nach und nach das Wasser dazugeben und verkneten und anschließend mit dem Olivenöl einen schönen geschmeidigen Teig herstellen (ist er zu nass, dann etwas Mehl hinzugeben) und kneten, kneten, kneten … jop

2-kuh (Mittel)

Die Teigkneterei von ihm hat mich zwischendurch doch schon stark an … ich töpfere mir heute mal eine Keramikschüssel … erinnert … aber, hat er sehr schön gemacht (bis auf das Schlachtfeld in der Küche). Ok Teig fertig verknetet und jetzt schön dünn (richtig dünn) ausrollen und dann Streifen schneiden … ab aufs Backblech und mit Sesamöl bestreichen (wenn´s noch herzhafter sein soll, dann noch vorsichtig etwas Salz obendrauf streuen)

3-kuh (Mittel)

… uuund … rein in den Backofen … (es gibt so ca. 3 Bleche voll). Jetzt muss das Ganze so um die 15 – 20  Minuten (wie immer werfen wir ein Auge drauf) backen … und dann raus und auskühlen lassen.

6-kuh (Mittel)

… und los geht´s mit der Kuh-Fladen-Essensschlacht 😀 … hat er doch schön gemacht … gell … und die Teilchen schmecken auch noch richtig nach viiiiel mehr …

13. September 2013

Advertisements

8 Antworten to “Kuh-Fladen”

  1. Regina 13. September 2013 um 12:09 #

    Hmmmm.sieht lecker aus

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 13. September 2013 um 12:22 #

      Hallo Regina,
      ja … da hat er was echt leckeres gezaubert … und sooo kompliziert und aufwendig ist es eigentlich nicht. Kann man auch prima mitnehmen 😀
      viele liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  2. lilaplaetzchen 13. September 2013 um 12:50 #

    Oh das sieht so lecker aus. Gut zum nebenher knabbern…jammy! Das Rezept wird gespeichert.
    Und joa…ich hätte auch die Schüssel genommen 😉
    Tolles Rezept und schöne Fotos!
    Schönes Wochenende!

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 13. September 2013 um 13:31 #

      Hey 😀
      … wir haben die Teilchen auch gleich abends zur Bandprobe mitgenommen und unser Bassist und Schlagzeuger haben sich da wie wild draufgestürzt … ist aber auch für die Schulbrotdose prima.
      wünsch dir auch noch ein schönes Wochenende
      liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

      • lilaplaetzchen 13. September 2013 um 13:37 #

        Das kann ich mir lebhaft vorstellen 😀 Super!
        Na Schulbrote muss ich zum Glück erstmal nicht mehr schmieren 😉 Aber ich dachte ans Büro und Abends vorm Fernseher. Aber Bandprobe bringt mich jetzt auch auf die Idee, dass man die ja auch zu Freunden mit nehmen kann, wenn man sich trifft. Hm…muss bald backen 😀
        Danke und liebe Grüße

        Gefällt mir

  3. stefstuffde 13. September 2013 um 14:30 #

    Also Rezept hin oder her, probiere ich mit Sicherheit einmal aus :).
    Aber was ich eigentlich sagen möchte : Deine Bilder sind immer so traumhaft schön… ich bin da richtig verliebt drin.
    Liebe Grüße Stef

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 13. September 2013 um 15:18 #

      Hallo Stef,
      … huch … da werd ich doch jetzt glatt ein bißchen rot 🙂 … Dankeschön
      Ich freu mich so, wenn es euch hier Spaß macht auf meinem Blog
      viele liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die All-In Kürbis-Suppe | zuckerimsalz - 10. September 2014

    […] einfach unglaublich gut und ich bin für die süßeren Sachen zuständig (und es gab ja auch schon HIER und HIER Rezepte aus der Reihe “Mein Mann kocht mal wieder”) … aber mal Butter […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: