Schnorres To Eat

… oder … Männer haltet euch fest … auch Schnurrbärtchen kann man essen

Der Artikel enthält Werbung, da ich Marken nenne / verlinke, für die ich jedoch von den Unternehmen nicht beauftragt wurde … und ist ein redaktioneller Beitrag.

1-schnorres mittelpse

… yieha … öh … ok das war jetzt nicht das Oktoberfest (aber bestimmt auch mal eine Idee für eine Themenwoche ;-) ) … auf jeden Fall gibt´s heute super leckere herzhafte und so gar nicht schüchterne Schnorres zum Essen … und weil´s so richtig schnell geht, starten wir auch gleich.

… dazu brauchen wir:

250 gr. Mehl
2 TL Backpulver
125 gr. Butter
1 Ei
80 gr. Frischkäse mit Kräuter
(mmmh lecker)
1 TL Salz
1 TL Paprikapulver
1 TL Oregano und
1 TL Basilikum (beides getrocknete Kräuter)
… sodele … alles in eine Schüssel und mit den Knethaken zu einem schönen glatten Teig verwurschteln :-D

2-schnorres (Mittel)

Danach hab ich ihn so für ´ne Stunde in den Kühlschrank, dann ist er nicht so ganz klebrig … dann – nachdem wir ihn freundlich mit den Worten „Servus“ empfangen haben – setzen wir ihn auf eine Lage Frischhaltefolie und eine zweite Lage kommt oben drauf … dann klebt nicht alles am Nudelholz/Ehemann-zuspätkommer-Verhauer/aufdringliche-Bazi-Verscheucher ;-) …. sollte er … also der Teig jetzt … noch ein bißchen zu klebrig sein, dann einfach etwas Mehl drüber und nochmal kurz durchgeknetet … und jetzt Nudelholz-Dingsda drauf und rollen … ziemlich dünn, denn die Schnorres werden richtig hoch und groß.

3-schnorres (Mittel)

… so und dann hübsche kleine Schnurbärtchen ausstechen, die Dinger auf ein Backblech und mit Eigelb bestreichen.

Dann für 10 bis 15 Minuten ... einfach immer mal wieder ein Auge hinwerfen … im Backofen (180 Grad Umluft / 200 Grad Ober-Unterhitze) … ja … halt backen, ne ;-) …

4-schnorres (Mittel)

… bißchen auskühlen lassen … wir waren aber alle zu ungeduldig und haben uns dann das Schnütchen mit den Schnorres ein wenig verbrannt …

5-schnorres (Mittel)

… apropo cool … wenn die Bärtchen dann ausgekühlt sind, passen sie hervorragend … logisch zu einer Maß Bier … oder auch ohne Bier und mit ohne Alkohol oder so … und bevor ich mich jetzt um Kopf und Kragen rede, gehe ich doch gleich mal in die Küche und wurschtel weiter für euch … also … Pfiati … oder einfach … Tschüß, wir sehen uns :-)

27. September 2013

Grundrezept des Teigs stammt von Hier.

11 Antworten auf „Schnorres To Eat

Haut in die Tasten und schreibt mir ... wenn ihr eure email Adresse eintragt (wird nicht veröffentlicht), dann kann ich euch zackisch antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.