My Mexican Maisbrot

13 Nov

… oder … lo que pasa en la semana mexicana … und auf Deutsch … auf geht es in die mexikanische Woche … 😀

1-maisbrot (web)

Tataaaa … Themenwoche … und wie ihr schon mitbekommen habt (wenn ihr mir auf Facebook folgt 😉  ) wird es a little bit mexican style, denn meine Geburtstagsparty stand ganz unter diesem Motto … also ich muss euch hier mal gaaaanz groß loben … ich hab soviele Glückwünsche zu meinem Geburtstag letzte Woche bekommen … hach … ich ruf da jetzt einfach mal ganz laut … DANKE  😀 …

Ja, Party und so … ich mach das ja unheimlich gerne so Mottoparty´s und so … ich find´s einfach immer leicht dazu was zu kochen und eine schöne Deko zu zaubern … und zaubern werden wir diese Woche auch, denn alle Rezepte und DIY machen total was her und sind aber richtig einfach umzusetzen … und deshalb … viva Mexiko

2-maisbrot (Mittel)

Wir starten mit einem tollen Maisbrot (das hab ich euch bei der „Kiss me Kate“ Marmelade schon mal kurz auf Fotos gezeigt) und ihr braucht auch hier keinen Brotbackautomaten … ist doch klasse was man aus Wasser, Salz, Mehl und Hefe so alles zaubern kann …

… und so funktioniert das Ganze (die Angaben sind für eine Kastenform – so ca. 28 cm lang – gedacht, testet einfach mal rum, wenn ihr ein größeres Brot wollt, dann einfach die Mengenangaben verdoppeln):

375 ml lauwarmes Wasser
1 TL Zucker und
1 Päckchen Trockenhefe vermischen … und 5 Minuten stehen lassen.

In eine Schüssel rein,
1 TL Salz und
1 EL Pflanzenöl (hier mal kein Olivenöl bitte) dazu,
300 gr. Mehl Typ 405,
150 gr. Maismehl
(ich hab meines im Kaufland geholt, gibt´s aber auch in anderen Supermärkten), das
Wasser-Zucker-Hefe-Gemisch
… uuund … jetzt kommt´s …
1,5 EL Magermilchpulver hinein (gibt´s im Reformhaus, aber bitte genau darauf achten, dass es diese Bezeichnung hat) … das Magermilchpulver gibt dem Brot nämlich eine unverschämt gute Kruste und innen dieses fluffige etwas … 😀

3-maisbrot (Mittel)

Jetzt alles mit den Knethaken, wie immer bei mir, so einen Songtitel lang aus dem Radio, kneten. Man merkt es, wenn der Teig sich schön anfängt vom Schüsselrand zu lösen … dann bekommt er eine Decke über (also Küchenhandtuch auf die Schüssel) und darf an einem warmen Ort (bei mir war das neben dem Ofen, da ich ja den ganzen Morgen über gebacken hab, der beste Platz) noch 30 Minuten entspannen.

So während der sich entspannt erzähl ich euch kurz die Geschichte zum Magermilchpulver … die hab ich nämlich von einer ukrainischen Wahrsagerin, die in einem kleinen Eselswagen saß und in ihrer kleinen Kristallkugel mir die Zukunft für Maisbrot vorausgesagt hat … 😀 … ok, sie war keine Wahrsagerin … aber Ukrainerin (sacht man das so!?), sie saß auch nicht in einem kleinen Eselswagen, sondern schob einen Einkaufswagen im Reformhaus vor sich her und ne Kristallkugel … ja, was soll ich sagen, sie hatte so einen Scanner (die hat dort auch gearbeitet) und hat mir halt den Preis für das Magermilchpulver genannt … aber hey … die Story oben klingt doch besser 😉 müsst ihr zugeben …

4-maisbrot (Mittel)

Ich schweife ab … aber das Brot hat ja noch ein bißchen Schlafenszeit … also es ist tatsächlich wohl so, dass in der Ukraine, Polen usw. das Magermilchpulver (auch heute noch) fester Bestandteil beim Kuchen- und Brotbacken ist (hat mir die Wahrsagerin erzählt … echt jetzt, während sie den Preis gescannt hat), eben weil es eine wunderschöne Kruste und innen einen besonders locker leichten Teig macht … und … die hatte echt recht … es lohnt also so ein Pulverchen sich zu besorgen.

5-maisbrot (Mittel)

So … Brot hat Mittagsschlaf beendet … und nun kommt der Teig in unsere gefettete Backform, wird nochmal abgedeckt und wir heizen den Backofen auf 200 Grad (Ober- Unterhitze / 180  Grad Umluft) vor … und wenn dann die Temperatur stimmt … ab mit dem kleinen Mexikaner in den Ofen … Backzeit beträgt ca. 45 Minuten … falls eure Kruste härter sein soll, dann einfach länger rein … keine Panik … nur soviel … wenn´s schwarz ist, dann ist die Kruste kross mit Röstaromen 😉 … grins …

6-maisbrot (Mittel)

Lasst es noch ein bißchen abkühlen … und dann könnt ihr euch hemmungslos darüber hermachen … ich find´s ja unglaublich klasse, denn es passt zu Marmelade genau so gut wie zu Wurst, Käse und unserem Chilieintopf, den es bei mir auf der Party gegeben hat … und hey, Chili geht doch immer … wünsch euch leckeres „My Mexican Maisbrot“ essen 🙂

13. November 2013

Advertisements

13 Antworten to “My Mexican Maisbrot”

  1. Trina 13. November 2013 um 10:12 #

    Hey, das sieht ja mal richtig lecker aus! Würde sicher super zu meiner Mexico Pfanne passen 😀

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 13. November 2013 um 10:22 #

      Dankeschön… oh … eine Mexico Pfanne klingt aber auch klasse 🙂
      Liebe Grüße zurück
      Andrea

      Gefällt mir

      • Trina 13. November 2013 um 10:31 #

        Gern geschehen 😉 …klingt nicht nur so, schmeckt auch so 😀 ..feine Streifen von Rindersteak, mit Mais, Kidneybohnen, Paprika und etwas Chili, scharf angebraten und dazu dann dein Maisbrot, lecker! 😉

        Gefällt mir

      • zuckerimsalz 13. November 2013 um 10:48 #

        😀 … mmmhh … das klingt klasse und werd ich auf jeden auch ausprobieren

        Gefällt mir

  2. soulsister 13. November 2013 um 14:24 #

    Ja! Ja! Ja! Brot ist toll… ich kann im Augenblick gar nicht genug davon bekommen. Bei mir gibt’s derzeit gern Kürbisbrot. Demnächst aber ‚Maisbrot‘ – ganz klar! herz – lichst soulsister

    Gefällt mir

  3. Martina Wehrkamp 13. November 2013 um 22:20 #

    Hallo, ich schaue regelmäßig bei Dir rein und bin ein totaler Fan. Deine Rezepte werden von mir nachgekocht und gebacken. Einfach genial! Lasse sämtliche Leute probieren und gebe immer schön deinen Blog weiter und drucke die Rezepte aus. Jetzt habe ich das Backbuch gekauft welches du angepriesen hast und auch wieder voll der Hit!!! Mach mal schön weiter so. Ich werde dir dann noch mal schreiben bevor ich platze. Ne das dauert wohl noch ein bisschen. War nur ein Scherz. Deine Bilder sind auch klasse. Bis bald, lieben Gruss, Martina

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 14. November 2013 um 06:52 #

      Hallo Martina,
      Erstmal vielen vielen lieben Dank … hab jetzt glatt ein paar rote Bäckchen 🙂 … so tolle Nachrichten wie von dir zeigen mir, dass mein Blog und dass was ich euch zeige euch genauso begeistern wie mich und das ist total klasse 😀 … ich wünsche dir noch ganz viel Spaß hier und schicke viele liebe grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  4. Helene Zugcic 16. November 2013 um 20:41 #

    Hallo Andrea! Hab heute dein Maisbrot „nach“gebacken… und was soll ich sagen – es super geworden. Meine Männer haben sich drübergestürzt und… es ist auch schon weg! Danke nochmal für das tolle Rezept!!!

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 16. November 2013 um 20:49 #

      Hallo Helene,
      Das ist total klasse und freut mich dass es deinen Männern geschmeckt hat … hoffe du hast auch was abbekommen 😉
      Viele liebe grüße Andrea

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das ABC Fiesta Mexicana Backfest | zuckerimsalz - 15. November 2013

    […] Vanillearoma und 100 ml Jogurt hinein und danach noch 160 gr. Maismehl (haben wir ja noch vom Maisbrot übrig ), 180 gr. nomales Mehl (Typ 405) und 2 TL […]

    Gefällt mir

  2. My Zuckerimsalz Diary #19 … Second Edition | zuckerimsalz - 1. November 2015

    […] jetzt geht´s richtig los … mit dem heutigen gepimpten Rezept zu dem voll tanzendem … My Mexican Maisbrot  …   […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: