Samtig Himmlische Cookies

17 Nov

… oder … was ein Weihnachts-Elch mit glücklichen Hühnern zu tun hat … warum ein Wunder-Topping da drin jetzt auch vor kommt … und überhaupt habt Mitleid mit überraschten Supermarkt Mitarbeitern 😀

1-cookies-born-in-heaven

… sag mir wo die Blumen sind … ähm … die Weihnacht ist, wo sind (ist) sie geblieben  … lalala …  und psst … verschreckt mir jetzt die Elche nicht … also im dunklen Weihnachtswald (nicht in Ikea) und heute ist echt kein Tropfen Alkohol im Rezept … null … nada … und auch alle Hühner dürfen ihre Eier behalten und einen Freudentanz aufführen (oder wir machen uns leckeren Eiersalat) …

Apropo „Aufführung“ … hier gibt es das kleine Weihnachtsspiel … „Wir futtern uns mit den Sternen durch die Nacht und träumen ein bißchen von Elfen, Engeln und schicken kleine fiese Kalorienmonster in´s Nirvana (die können uns nämlich mal)“ … schmökern ein bißchen in meiner nächsten Buchvorstellung  … und das mit SAMTIG HIMMLISCHEN COOKIES …

7-cookies-born-in-heaven (Mittel)

… und wie das jetzt mit dem Wunder-Topping war … das klären wir heute auch endlich  😀

… da ich ja den November als meinen Buch-Monat auserkoren hab, zeig ich euch auch gleich das nächste, welches ich auf Herz und Nieren (inkl. EKG Check) getestet hab … es heißt  „Backen!“ ist von Christine Bergmayer (die ist gelernte Konditiorin, u.a. bei Peggy Porschen und macht ganz viel für Zeitschriften, wie die „Lecker“) … hat 208 Seiten (schön dick) und kostet 24,99 EUR. Erschienen ist es im südwest Verlag und hier ein Dankeschön dafür, dass ich das Buch mal untersuchen darf.  Es ist etwas breiter als A4, hat ein ganz festes Hard-Cover, mit einer glänzenden Schrift  … und wie immer (kennt ihr ja schon) wenn ich Bücher hier vorstelle (egal ob ich sie gekauft oder vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme) … ich erzähl euch meine eigene Meinung … was mir gefällt und was vielleicht nicht so toll ist.

1-buch-christine-bergmayer-backen (1)

Für wen ist es denn die dieses Buch was … logisch für alle, die sich für das Backen interessieren … egal ob Mürbeteig oder Biskuit. Am Anfang des Kapitels gibt es immer einen Grundteig erklärt und ich würde mal sagen, das sind Rezepte, die eigentlich so jeder nachbacken kann (also ohne großes Chichi Gedöns und für jeden Tag). Es sind so ca. 100 Rezepte drin … und unterteilt ist es in:  – Mürbeteig  /  -Hefeteig  /  -Geblätterter Teig  / -Brandteig  / -Biskuit  / -Rührteig  /-Weihnachten  / -Reisegebäck  / -Pimp your Cake  und einem -Rezeptregister

1-buch-christine-bergmayer-backen (2)

… da gibt es z.Bsp. … Schweizer Nusstörtchen /  Zwetschgendatschi mit Zimtstreusel / Mohnschnecken / Apfelbällchen mit Mohn oder Sesam / Löffelbiskuits / kleine Eierlikör Gugelhupfe / Zimtmonde / Brownies mit Cashewkernen  … usw.  … es ist so ein Überblick über die ganzen Stationen ihrer Backkarriere und von jedem zeigt sie ihre Lieblings-Rezepte.

… mein Fazit jetzt für euch in Törtchen (6 für Hammer-Mäßig und 1 für joah … isses jetzt nicht so):

– Optik / Aufmachung / Fotos: Geb ich 4 (von 6 Törtchen) … die Fotos sind einfach und bodenständig gehalten und passen zum Gesamteindruck des Buches. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Foto (was ich mir aber gewünscht hätte) …

1-buch-christine-bergmayer-backen (3)

Inhalt und Vielfalt : Geb ich 4 (von 6 Törtchen) … viele Rezepte zu den einzelnen Teigarten, die sich im Alltag auch umsetzen lassen und für jeden sind, der gerne seine Lieben verwöhnt. Es gibt zu den Grundteigen immer kleine Tipps und Hinweise …

Umsetzbarkeit: Geb ich 5 1/2  (von 6 Törtchen) … ich hab daraus jetzt zwei verschiedene Rezepte gemacht und beide haben super funktioniert und waren richtig lecker. Bei der Anleitung musste ich aber manchmal schon zweimal lesen, das war nicht immer auf den ersten Blick verständlich, aber dann ist es absolut kein Problem …

Endurteil: 4 1/2  (von 6 Törtchen) … ein schönes Grund-Backbuch, mit allen Teigen drin die es gibt und dazu einfache Rezepte zum Nachbacken. Für alle die etwas zu jeder Jahreszeit backen möchten und sich dazu nicht 20 Bücher ins Regal stellen wollen, ist dieses hier ein schöner Überblick und das eine oder andere Rezept wird von mir auf jeden Fall noch ausprobiert, denn das sind Sachen die auch wirklich jeder isst. Das Buch kriegt von mir auf jeden Fall einen Daumen hoch …

1-buch-christine-bergmayer-backen (4)

.. ja logisch …. daraus was gemacht hab ich natürlich auch … und zwar gleich zwei Sachen … denn hier kommt die Auflösung über das „Wunder-Topping“ das ich euch bei meinen Halloween Cupcakes gezeigt habt … dieses Topping (ich liebe es) stammt aus diesem Buch (hier wurden Himbeeren verarbeitet, bei meinen schaurig schönen Cupcakes hab ich Heidelbeeren benutzt) … und … da ja jetzt schon fast überraschend (naja … wohl schon seit Juni oder so in den Supermarkt Regalen … hat wohl da eher die Angestellten überrascht) Weihnachten kommt … hab ich eine der besten Cookies gebacken, die ich je gegessen hab … echt jetzt … ich schwör voll !!!

… und liebe Allergiker … diese Kekse sind OHNE EI … und funktionieren herrvoragend und bringen euch den Sternen ein kleines bisschen näher (also ganz viiiiiel näher) …

Für ca. 40 Stück

70 gr. flüssige Butter mit
50 gr. Puderzucker und
130 gr. stückige Butter (Zimmertemperatur) 

4 Minuten (wirklich … wirklich so lange rühren)

2-cookies-born-in-heaven (Mittel)

und dann …
100 gr. klein gehackte Walnüsse und
250 gr. gesiebtes Mehl unterheben

… das war´s … kurz und knackig … und der Teig ist jetzt schon der Hammer … ich hab zu Mann gesagt, der sieht aus und schmeckt wie Samt …

3-cookies-born-in-heaven (Mittel)

Ich hab mir es jetzt einfach gemacht und 4 Stücke Klarsichtfolie genommen, darauf bisschen Mehl gegeben … den Teig darauf gleichmäßig verteilt und so zu Rollen geformt (eingewickelt) und ab in den Kühlschrank für eine Stunde (oder aber auch bis zum nächsten Tag … und laut Buch kann man den Teig sogar ohne Probleme einfrieren)

4-cookies-born-in-heaven (Mittel)

Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze (160 Grad Umluft … bei Umluft wird Gebäck aber immer etwas trockener) vorheizen.

Jetzt wird das Ganze nur in so 1 bis 1,5 cm breite Scheibchen geschnitten (Gottchen … ich hab da jetzt auch nicht nachgemessen, sondern so Pie mal Daumen geschnippelt) und ab geht´s auf das Backblech und für 10 – 12 Minuten in den Ofen.

Rausholen und komplett auskühlen lassen … laut Rezept soll man die Teilchen jetzt noch in 100 gr. Puderzucker wälzen … aber, das war mir echt viel zu süß … ich hab da eines gewälzt und unter seinem Puderzucker Mäntelchen wieder herausgeholt und mir dann so gedacht … nö … ihr anderen … das lassen wir mal … und ihr bekommt nur den Hauch der Weihnachten zu spüren und hab mit einem kleinen Sieb nur so ein bisserl Puderzucker drüber gewedelt … hat perfekt gereicht  😉

5-cookies-born-in-heaven (Mittel)

… also ich schwöre jetzt mal so voll (also unter uns jetzt so) … das sind die zartesten und samtigsten Cookies die ich je gegessen hab … und alle Testesser haben sich auch spontan mit … mmmmmhhhh … und ooooohhhh … geäußert … da geb ich also mal auf einer Skala so ´ne glatte 10 (von 10 Sternchen) …

6-cookies-born-in-heaven (Mittel)

… und diese Woche geht´s auch schon wieder voll weiter mit dem Wahn der Weihnachten … ähm … dem Glanz … Hauch … joah … halt so Chichi Deko Kram … lasst euch einfach überraschen … ich hab jetzt noch Lust auf ein Tässchen Kaffee und ´ne kleine gemütliche Auszeit, träum ein bisschen von den Sternen und wink mal mit so einem Mistelzweig rum … sag Hohoho (oh … krieg grad Panik, da ja Nikolaus auch bald ist) … ok … also dann aber hurtig den Kaffee hinters Öhrchen gekippt und mit wehenden Haaren hier doch weiter gewerkelt … und bevor ich es vergess … is klar … wir sehen uns 😀

17. November 2014

 

Advertisements

18 Antworten to “Samtig Himmlische Cookies”

  1. Sonja 17. November 2014 um 16:19 #

    Das sieht so lecker aus! Und wie immer total gut geschrieben 😉

    Gefällt mir

  2. laurakocht 17. November 2014 um 22:44 #

    Wie wärs denn mit oben drauf noch einem kleinen halben Walnüsschen und vielleicht ein kleiner oder etwas größerer Klecks Kuvertüre/Zartbitter Schokolade?
    Klingt aber so auch schon ganz köstlich ❤

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 20. November 2014 um 09:10 #

      Hey Laura … ein Klecks Sahne wäre natürlich auch nicht verkehrt 😉
      liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  3. sabrinahaeppchen 18. November 2014 um 17:17 #

    Was für wunderschöne Fotos! Und die Kekse sind mit Sicherheit auch köstlich 🙂 Liebe Grüße, Sabrina

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 20. November 2014 um 09:09 #

      Dankeschön Sabrine … und sind echt schnell gemacht 😀
      liebe Grüße zurück
      Andrea

      Gefällt mir

  4. Persis 18. November 2014 um 22:20 #

    Oh, ich mag ungedöhnsige Rezepte für jeden Tag! Das flüssige Butter zusammen mit stückiger gerührt wird, habe ich so auch noch nicht gehört. Die Kekse sehen jedenfall fabelhaft aus, auch ohne dicken Puderzuckermantel (von zuviel Puderzucker auf Gebäck bekomme ich beim Essen sowieso Hustenanfälle, die sich gewaschen haben).

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 20. November 2014 um 09:02 #

      Hey Persis und dieses völlige ungedönsige Teilchen schmeckt sogar pur schon so gut, dass ich mich echt zusammenreißen muss den nicht schon zu futtern … und weißt du was noch doof ist … Puderzucker auf schwarzem Oberteil 😉
      liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  5. Stephanie Welling 19. November 2014 um 12:31 #

    Ich bin gerade dabei die Plätzchen auszuprobieren – und der Teig selber ist schon hammerlecker!! 😉

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 19. November 2014 um 12:49 #

      Hey wie coooool … ich musste mich aber auch echt zusammen reißen um nicht auch den puren Teig komplett zu essen.
      Liebe grüße Andrea

      Gefällt mir

  6. Ines 19. November 2014 um 20:46 #

    Danke 🙂

    Gefällt mir

  7. Steffi 21. November 2014 um 11:19 #

    Ich muss endlich Plätzchen backen… Die sehen soooooooo lecker aus *-*

    Gefällt mir

  8. Bernhard Prange 21. November 2014 um 13:39 #

    Ein sehr schönes Rezept!

    Gruß

    Bernhard

    Gefällt mir

  9. Marita Deuble 27. November 2014 um 14:56 #

    Das Rezept hört sich ja genial an, aber meinst Du man kann auch etwas anderes nehmen wie Nüsse?

    Gefällt mir

    • zuckerimsalz 27. November 2014 um 20:22 #

      Hallo Marita,
      die Nüsse brauch man schon als Bindemittel für den Teig und sie verleihen ihm auch diesen schönen warmen weichen Geschmack.
      ich schick viele Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  10. Marita Deuble 28. November 2014 um 07:30 #

    Dann werde ich mich heute mal ranmachen und die cookies backen. Danke:-))

    Gefällt 1 Person

Trackbacks/Pingbacks

  1. My Zuckerimsalz Diary #20 … Second Edition | zuckerimsalz - 6. Dezember 2015

    […] … jetzt geht´s richtig los … mit dem heutigen gepimpten Rezept zu den Samtig Himmlischen Cookies  …   […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: