knallermäßige Frühstück´s Brötchen

26 Feb

… oder … voll knallermäßige Überraschungen … warum Vampire hier sich auch  draufwerfen könnten … und überhaupt … verschließt die Haustüren und verteidigt euer Frühstück 😀

1-einback-heidelbeere

… ich bin wieder dabei … auf geht´s in eine weitere Runde von Tastesherrif`s Aktion „Ich back´s mir“ … und diesesmal hat Clara die Heidelbeere mal voll so in die Runde geworfen … na … macht was draus … ok … ich geb´s ja zu, ich und die Heidelbeere, es war liebe auf den fünften Blick (ähm Biss … also nix jetzt mit Vampiren oder so), aber richtig warm sind wir erst nach und nach geworden. Aber jetzt … ja jetzt sag ich euch … das Ding kommt überall rein, was nicht niet- und nagelfest ist … Milkshakes (rein mit dem Teil) … Kuchen (hau rein ´ne Schaufel) … Muffin´s (muss rein … die sind doch irgendwie miteinander verwandt) … Brötchen … Brötchen … da passen die doch nicht … näääää … denkste … passen doch, denn bei Zuckerimsalz wird eben alles passend gemacht … und so heißt es heute bei mir … KNALLERMÄSSIGE FRÜHSTÜCK´S BRÖTCHEN …

Warum da jetzt aber was italienisches mit blauem Blut gekreuzt wird und ob da wirklich jetzt noch Vampire mit verwickelt sind … ok, dass sollten wir jetzt doch mal klären …

Aber ich red jetzt gar nicht lange rum … wir brauchen nämlich als allererstes einen Hefeteig und zwar einer der besten die ich je entdeckt habe … der stammt aus einem uralten Backbuch, dass meine Mum auf dem Flohmarkt gekauft hat (Hallelujah und ein Knutscher an der Stelle an meine Mum … die hält nämlich immer Ausschau, ob sie was für meine Food-Probs (auf Hochdeutsch: Deko) Sammlung findet) … öhm … Buch, ja, Buch … da steht noch nicht mal ein Verlag drauf und die Seiten machen sich auch schon selbstständig … auf jeden Fall und alle Fälle … da stand dieser Hefeteig drin … dieser Wahnsinn´s Hefeteig, der garantiert gelingt.

… dann mal los:

250 ml lauwarme Milch … da jetzt
2 TL Zucker und
1 Packung Trockenhefe reingeben … gut umrühren und 5 Minuten stehen lassen

In eine Schüssel:
500 gr. Mehl (und zwar Typ 550 … das ist perfekt für Hefeteig)
1 Ei (Zimmertemperatur)
90 gr. Zucker
75 gr. Butter in kleinen Stückchen (Zimmertemperatur) und noch das
Milch-Zucker-Hefe-Gemisch

… alles gut miteinander verkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst und sich wunderbar weich anfühlt. Schüssel jetzt mit Frischhaltefolie und einem Handtuch abdecken und in den Backofen stellen. Den jetzt auf 50 Grad Ober/Unterhitzte (nicht Umluft und nicht heißer, sonst gehen die Hefekulturen den Bach runter) einschalten. Schüssel für 40 Minuten im Backofen lassen.

2-einback-heidelbeere

Der Hefeteig kommt nun aus dem Ofen … wir kneten den nochmal so völlig überraschenden für ihn so richtig durch und stechen dann 12 gleichgroße Teilchen ab. Die werden dann schon länglich flachgedrückt und darauf verteilen wir jetzt auf jedes 1 Esslöffel Vanillepudding (entweder gekauften oder aber selbstgemachten … da zeig ich euch gleich ein Hammer Rezept, das superschnell geht) und 1 Esslöffel Heidelbeeren (frische oder getrocknete … is völlig schnuppe, ihr braucht ca. 80 gr.) … wenn ihr gefrorene Beerchen nutzt, dann gebt da vorher etwas gesiebtes Mehl drüber, denn dann matschen die nicht so rum und geben nicht soviel Flüssigkeit ab.

3-einback-heidelbeere

Wenn ihr euren Vanillepudding für die Füllung selbst machen wollt, dann hab ich hier ein Rezept (der Ursprung ist irgendwie italienisch, genau hab ich das nicht herausbekommen) und das ist wirklich so unglaublich einfach …

als erstes schnell
15 gr. Stärke und
15 gr. Mehl in ein Schüsselchen sieben

250 ml Milch in einem Topf erwärmen
1 Ei dazu und gut rühren
45 gr. Zucker dazu … weiter rühren und nach und nach das
gesiebte Stärke+Mehl dazu geben und solange rühren, bis alles eindickt.

Topf vom Herd und nur noch
1 TL Vanillearoma
1 Espressolöffel Orangenaroma (ich hab das von Dr. Oetker, das sind die geriebenen Schalen getrocknet) und
1 TL Butter … schön verrühren und das war´s auch schon

Damit sich keine Haut auf dem Pudding bildet, legt ihr ein Stückchen Frischhaltefolie direkt auf die Creme drauf (nicht auf den Topf) und lasst sie so auskühlen.

4-einback-heidelbeere

Unser Hefeteig wird jetzt nur noch eingeschlagen (so einmal rechts schwupp … und links drauf … schwupp) … die Enden bisschen zusammendrücken und umdrehen … auf ein Backblech (mit Backpapier) setzten und mit einem Handtuch abdecken, damit sie nochmal kurz eine Runde schlafen können.

Jetzt den Backofen auf 170 Grad Umluft (190 Grad Ober/Unterhitze) vorheizen … nun 1 Eigelb mit 1 TL Sahne verrühren und damit die Brötchenteile bestreichen und für  ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.

5-einback-heidelbeere

Jetzt müsst ihr unbedingt einen Blick auf unsere Brötchen haben … denn nach 15 Minuten deckt ihr sie mit Alufolie ab (damit sie nicht zu dunkel werden) und backt sie dann noch 5 Minuten weiter.

6-einback-heidelbeere

… und was soll ich sagen … wenn ihr die Ofentür öffnet … da kommt euch ein Duft entgegen … der Wahnsinn … da müsst ihr echt die Hauseingangstür verschließen um ja keinen reinzulassen (falls es klingelt, dann sagt einfach, dass eure Eltern nicht zuhause sind und ihr nicht aufmachen dürft … funktioniert immer bei mir).

7-einback-heidelbeere

Bisschen Make-up bekommen die Frühstücksbrötchen natürlich auch noch … wir wollen ja schließlich nicht, dass sie sich völlig nackt auf dem Tisch fühlen (so nach dem Motto dann … mönsch … alle sind hier total schick, aber wir nicht, wenn wir das gewusst hätten, dann hätten wir unsere Stylistin einfliegen lassen) … und das machen wir total schick und einfach aus dem Handgelenk heraus, indem wir

10 TL Puderzucker (gehäufte) mit
4 TL Milch verrühren und locker den Zuckerguss mit dem Löffel auf den Hübschen verteilen

8-einback-heidelbeere

… und schon sind unsere knallermäßigen Frühstücksbrötchen fertig … voll mit ´nem Knall aus samtig weicher Pudding-Creme … einer hammermäßigen blaublütigen Versammlung (is ne genehmigte Demo … nur mal so am Rande) von Heidelbeeren und das alles umhüllt vom zartestes Hefeteig-Brötchen das ich kenne.

9-einback-heidelbeere

… und wir sollten jetzt echt keine Zeit vergeuden und diese heißen Teile essen, denn bei soviel blauem Blut müssen wir uns darauf vorbereiten, dass entweder ein Vampir seine Ansprüche auf die Knaller anmeldet oder die doch tatsächlich mit königliche Hoheit angesprochen werden wollen … also ran an die Schüssel … losgelegt und immer daran denken … wenn ich das kann, dann könnt ihr das garantiert auch … ich sag jetzt Tschö … macht es gut … und … ja, ist doch klar … wir sehen uns.

26. Februar 2015

 

 

 

Advertisements

15 Antworten to “knallermäßige Frühstück´s Brötchen”

  1. robbylicious 26. Februar 2015 um 11:37 #

    Sieht das mal wieder LECKER aus. Tolles Rezept (und Danke auch für das Pudding-Rezept). Muss das unbedingt nachbacken.
    Danke
    Grüßle
    Robby(licious)

    Gefällt 1 Person

  2. memyselfandi 26. Februar 2015 um 12:05 #

    Na, schönen Dank auch, jetzt habe ich hammermäßig Appetit und nix da, vor allem nicht so was leckeres! 😉

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 26. Februar 2015 um 12:09 #

      Das ist doch aber ein Grund um uuuunbedingt einzukaufen und zwar auf Vorrat, dann kannst du jederzeit sofort loslegen 😉

      Gefällt mir

  3. haferhexe 26. Februar 2015 um 12:15 #

    Oh, das würde ich gerne nach backen. Allerdings mit anderen Früchten, denn obwohl ich sie als Kind viel gesammelt habe, werden Blaubeeren und ich keine Freunde. Ich hoffe, es ist ok (und gewünscht), wenn ich dann darüber berichte und deinen Blog verlinke 🙂 LG, Haferhexe

    Gefällt 1 Person

  4. Sarah 26. Februar 2015 um 16:46 #

    Liebe Andrea,
    oh, wie lecker! Frühstücksbrötchen mit saftiger Füllung klingt ja unheimlich gut! Sie sehen auch richtig toll aus!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

  5. Pam 27. Februar 2015 um 08:12 #

    ich mag dich 😀 Ich liebe es Deine Texte zu lesen – vielleicht solltest Du mal Songtexte schreiben, das wird mit sicherheit gekauft 😉
    Du bist echt der Knaller…. tolle Rezepte hab zwar noch nicht alles durch, aber trotzdem!!! Dieses werde ich morgen früh gleich ausprobieren!
    Nice Weekend 😀

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 27. Februar 2015 um 08:47 #

      Ohh … da werd ich doch glatt büschen rot 😉 und ich hab schon eigene Songs für meine Band geschrieben, da sind wir auch gerade wieder eifrig am werkeln … ich sag dankeschööön und schick viele liebe grüße Andrea

      Gefällt mir

  6. derherdundich 19. März 2015 um 10:57 #

    Ich hab grad richtig Bock auf ein zweites Frühstück bekommen 🙂 oder Brunch? Oder darf man jetzt schon Mittagessen? Hach ich nasch einfach den ganzen Tag davon 🙂 ich geh mal und hol Blaubeeren! Süße Grüße Kathi

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 19. März 2015 um 19:32 #

      Das sind ganztages Teilchen … die dürfen/müssen rund um die Uhr vernascht werden 😉

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. My Zuckerimsalz Diary #22 … The 3. Generation | zuckerimsalz - 30. Januar 2016

    […] Rezept, dass nicht nur früh Morgens, sondern auch Nachts um drei herrlich schmeckt … den KNALLERMÄßIGEN FRÜHSTÜCKSBRÖTCHEN […]

    Gefällt mir

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: