Handmade Ciabatta Baguette

7 Mai

Ja da haben wir den Salat … ähm das Brot … was macht man, wenn man eigentlich keine Zeit hat … jop, man backt … stellt fest, dass es irgendwie nach Star Wars aussieht … backt nochmal und dreht nebenbei noch jugendfreie Videofilme … ist doch klar mensch 😉

Verwirrt … war ich auch … aber ich klär euch auf wie das war … und ich schwöre voll, dass in der Küche ein Monster aus Star Wars lag … wirklich … kommt mit, dann erzähl ich euch das einfach mal hinter vorgehaltener Hand und völlig hemmungslos  …

… ok also von Anfang an:  Ihr kennt doch evtl.  alle Jabba the Hut aus Star Wars  … dieses komische länglich geformte mit einem Knubbel als Kopf  nix schöne Ding?!  Also … ähm … genauso (ich gestehe hier vor der kompletten Welt) sah mein erster Versuch aus, diese Ciabatta zu backen (ich muss nicht erwähnen, dass Mann und Kind vor lauter Lachem auf dem Boden lagen … weinend ! ).

Aber geb ich auf … näääää … nie und nimmer  und schon gar nicht nach (einmal tief durchatmen) 4 Jahren Zuckerimsalz … irgendwie ist das voll an mir vorbeigerauscht. Im März wurde mein Blog vier … einfach so … wusch und zack ging das!!! Da muss ich in erster Linie einfach auch Danke an euch alle da draußen sagen … ich finds klasse, dass ihr so ungeniert auf dem Blog herum hüpft, Rezepte ausprobiert, mir emails schickt … und ich euch doch das eine oder andere Grinsen ins Gesicht zaubern kann … fühlt euch gedrückt und ein dickes Dankeschön ❤

Jetzt aber erstmal zum No-Knead-Bread Ciabatta Rezept (ergibt ca. 2 mittelgroße Teilchen)  … und so wird’s gemacht (damit die auch nicht wie Jabba the Hut aussehen):

In eine Schüssel
300 ml kaltes Wasser mit
1/2 TL Trockenhefe
 gut verrühren, dazu 
2 kleine TL Salz
 und
1 TL brauner Zucker
… reingeben und gut rühren bis die Hefe sich aufgelöst hat

jetzt:
380 gr Mehl dazu geben (im Buch steht ca. 400 gr., bei 380 gr. hats bei mir gepasst)
… und alles gut zusammenrühren (ich hab einen Kochlöffel genommen) … der Teig soll laut Buch feucht aber nicht flüssig sein)

Die Schüssel jetzt mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. 

Das war bei mir so der erste Knackpunkt an der No-Knead-Methode (also nix kneten Methode), die mir Kopfzerbrechen bereitet hat. Denn es ist ein echtes Problem, wann man den Teig ansetzt, wenn man Vollzeit arbeitet (beim Brot muss der Teig nach den 12 Stunden dann nochmal 2 Stunden gehen und dann noch in den Backofen, da haste dann erst um 22.00 Uhr Brot, was aber auch erst auskühlen muss … musste also nochmal bis morgens warten … dann dauert das ganze zwei Tage).

Ich hab folgende Uhrzeiten probiert (musste ja zweimal testen, wegen dem hässlichen Jabba the Hut) …

a) ich hab um 7.00 Uhr morgens den Teig zusammen gerührt, Frischhaltefolie drauf und stehen gelassen … um 19.00 Uhr gings dann weiter (und beim Ciabatta muss es keine weitere zwei Stunden gehen, das war dann um ca. 20 Uhr fertig) und wenn das Brot noch zwei Stunden gehen muss, dann haste um 22 Uhr fertiges Brot

b) Zusammengerührt um 22.00 Uhr, stehen lassen und um 10 Uhr (da es ein Samstag war, ging das) weiter gemacht, dann ist spätestens um 12.00 Uhr Mittag das Brot fertig

Ich weiß auch nicht, ob ich mit der No-Knead-Methode warm werde … man muss halt wirklich Zeit mitbringen … aber, um das mal vorweg zu nehmen (und kuckt mal auf das Bild hier oben) … der Geschmack ist umwerfend und die Fluffigkeit innen unschlagbar … wirklich wirklich gut.

… wollt ihr ein ein extrem zackisch schnelles Brot, bei dem auch wenig getäschtelt und gestreichelt wird … dann empfehle ich euch auch mal meine eigenen Brotrezepte auszuprobieren … da gibt es Olaf das Roggenbrot aus dem Topf, Paul das sportliche Vollkornbrot, Toni das Dinkelbrot und Emma die geniale Toastbrot Königin … (und demnächst hau ich hier noch ein ganz neues Rezept raus)

Aber weiter hier mit dem Ciabatta Brot 🙂 … Zeit ist um … den Teig jetzt auf eine Arbeitsfläche, die gut mit Mehl bedeckt ist, kippen … dabei einen Teigspatel verwenden und den Teig jetzt mit dem Spatel (ist nicht so kompliziert) versuchen zu falten … einfach eine Seite bisschen hochheben und auf die Mitte werfen … so einmach rundherum hoch und werfen (draufklatschen … legen … so was in die Richtung).

Leckere und schnelle Marmeladen Rezepte, die pörfekt dazu passen,  hab isch natürlisch auch … kuckst du mal HIER rein 😀

Bei dem Rezept hier muss das Teilchen jetzt kein zweites Mal gehen … Backofen auf 250 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und zwar samt Backblech … ihr schneidet den Teig in 2 gleich große Stücke … und jetzt der Trick damit sie hübsch werden … pro Stück dreht ihr den Teig einfach um sich selbst … also so verdrehen … (ihr seht das auf den Fotos) … man hält beide Enden vorsichtig fest und dreht dann jede Seite für sich in eine andere Richtung  … kriegt ihr hin …

… auf das heiße Backblech vorsichtig legen … 5 Minuten backen … dann die Temperatur auf 225 Grad runterschalten und nochmal ca. 20 Minuten backen (je nachdem wie knusprig ihr sie wollt)  … auskühlen lassen.

Ich muss ja sagen, das war mein erstes Mal Brot backen mit der No-Knead-Methode … mein Fazit … ok … man hat rein vom Wurschteln echt minimalen Aufwand … das Endergebnis schmeckt total genial klasse … aber du brauchst halt Zeit … das ist jetzt keine schnelle Sache wenn Gäste kommen oder so (dann nimmste meine Blitzbrötchen, die sind sowas von schnell)  … ich werd auf jeden Fall noch weitere Rezept probieren, dann am Wochenende, wo es etwas entspannter hier zugeht.

… und jetzt aber zur Buchvorstellung aus dem das heutige Ciabatta Rezept stammt … hier mal die harten Fakten:

– Es heißt „Brote einfach handgemacht“  und ist von Kirsten Skaarup
– Erschienen im edel Verlag
– gut ausgestattet mit 120 Seiten
– kostet 12,95 EUR
– minimal kleiner als A4 und hat ein festes Hardcover

… und ich hab mich sehr darüber gefreut, dass der Verlag mir ein Exemplar zum Kuck-Mal-Rein-Test überlassen hat … wie immer (kennt ihr ja schon) wenn ich Bücher hier vorstelle (egal ob ich sie gekauft oder vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme) … ich erzähl euch meine eigene Meinung … was mir gefällt und was vielleicht nicht so toll ist … und ich mache keine bezahlte Werbung für ein Buch.

Dann fass ich mal kurz und knackig zusammen:

Für wen: Alle die auf richtig handgemachtes Brot setzen und viel Zeit und Muße mitbringen
Unterteilt: Zutaten / Grundrezept / Brot mit Vollkorn und Körnern / Helles Brot, Nussbrot und Gewürzbrot / Frucht- und Gemüsebrot / Roggenbrot / Brötchen, Focaccia und Pizza / Register
Aufmachung und Fotos: Jedes Brotrezept hat ein Foto (was ich schon mal sehr wichtig finde) und manchmal wird auch der Anschnitt des Brotes gezeigt (das hätte ich mir für alle Rezepte gewünscht um die Konsistenz zu sehen)
Inhalt und Vielfalt: Wirklich eine große Auswahl an verschiedenen Broten, da muss eigentlich für jeden was dabei sein
Umsetzbarkeit: Das ist der einzigste Knackpunkt (hab ich oben ja schon erzählt), wenn man es gut ausrechnet und nicht darauf versessen ist in zwei Stunden ein Brot auf dem Tisch zu haben, dann ist das kein Problem … aber diese Methode braucht einfach Zeit, dann bekommt man wirklich leckeres Brot.
Mein Fazit jetzt für euch in Törtchen (6 für Hammer-Mäßig und 1 für joah … isses jetzt nicht so):

Ich geb dem Buch 4,5 Törtchen …viele Brotrezepte in einem Buch (was auch nicht immer ist) … sehr liebevoll gemacht … und der Preis ist einfach unschlagbar gut …  also hier einfach in mein Video gekuckt und selbst entscheiden ob man für die No-Knead-Methode bereit ist, unser Baguette war auf jeden Fall richtig richtig lecker 🙂

… jetzt lasst uns endlich zusammen im kompletten Buch hemmungslos rumblättern … mit einem Hüpfer auf meine rechte Schulter (dann seht ihr besser) geht´s los … Mit einem Klick auf den Pfeil startet das Video

 

Da dass jetzt ein echt langer Artikel war, sag ich kurz und bündig (ich geh jetzt nämlich schnell zu meiner Freunden Tilly auf einen Kaffee) … Adios Muchachos … wir sehen uns … und zwar garantiert 😀

07. Mai 2017

Merken

Merken

Advertisements

3 Antworten to “Handmade Ciabatta Baguette”

  1. Backstubenpoesie 8. Mai 2017 um 07:56 #

    Das sieht ja perfekt aus!! Hast du schön hinbekommen meine Liebe ☺👏🏻 würde sich auch gut zu meinem Wochenrezept machen, ein italienischer Auflauf. Schau gern mal auf meiner Seite vorbei 🙂
    Viele Grüße,
    Kim von Backstubenpoesie

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 8. Mai 2017 um 08:27 #

      Guten Morgen Kim,
      vielen lieben Dank … hat beim zweiten Anlauf dann ja auch mit dem „hübschen“ Aussehen geklappt 😉
      Also dein Auflauf sieht perfekt aus … das ist was bei uns jeder isst … hab ich schon gespeichert und wird ausprobiert.
      liebe Grüße Andrea

      Gefällt 1 Person

      • Backstubenpoesie 10. Mai 2017 um 06:46 #

        Guten Morgen Andrea 🙂 meine Familie und ich lieben Brot, besonders selbstgemachtes!
        Schön, dass dir der Auflauf gefällt 🙂 ich freue mich wenn du mir dann mal erzählst wie er Euch geschmeckt hat!
        Hab einen schönen Tag!
        Kim Liza

        Gefällt 1 Person

Haut rein und schreibt mir was ... ich freu mich

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: