Comfort Food … French Toast

25 Feb

Hinreißendes Comfort Food mit French Toast … einem Hauch Zimt und Whiskey … ein Video und ein Buch sind auch wieder mit dabei … bisschen Kaffee … ein sich tarnendes „Es“ und warum ich für Therapie bei Ikea bin … das alles im heutigen Artikel.

… jesses … eigentlich ist ja noch viel mehr drin hier … da wären noch Feigen, Honig … eine Seebestattung … entsetzliches Familiendrama beim Shoppen … und Kaffee … der zwar nix mit allem zu tun hat (naja irgendwie schon) … aber hey … immerhin kriegt der ein Foto heute (kann ja auch nicht jede sagen) … und das alles kam so …

Ein Fussel Namens Hildegard

Was eine Überschrift … und bitte alle erstmal den Blick auf das Bild unten mit der granatenmässigen Kaffeekanne … ist die nicht krass … aber wie kommts, denn eigentlich haben wir einen Kaffeevollautomat … also dass war so … ich sitz auf der Couch und entdecke auf dem Boden einen schwarzen … öhm Dingens und überlege ob das schwarze „Was“ ein Krümel, ein Fussel oder was ist was noch lebt (kreisch). Ich beschließe erstmal „Es“ zu beobachten … also so schnell hinkucken … wegkucken … wieder schnell hinkucken und einschätzen um wieviele Millimeter „Es“ sich bewegt hat … nach 20 mal hin- und herkucken bin ich schwindelig und nicht mehr ganz sicher ob es sich jetzt bewegt hat oder nicht … was nun also … ich taufe „Es“ auf den Namen Hildegard und rede ihm gut zu, jetzt doch seine Maske fallen zu lassen und mir zu zeigen zu welcher Gattung es gehört (Krümel, Fussel, oder Lebensdingens).

Da Hildegard sich erstmal tot stellt (wahrscheinlich weil sie genervt ist von meinen ständigen Fragen) … beschließe ich in die Ikea zu fahren (warum darf man eigentlich nicht direkt Ikea sagen und umschreibt das ganze als schwedischer Möbelriese … schließlich mach ich hier keine Werbung sondern einen ganz normalen Alltagswahnsinns Zuckerimsalz Erfahrungsbericht) … ok wurscht … also Ikea … und mich sofort in diese Kaffeekanne verliebt … ok noch in andere Dinge, aber das war an diesem Tag eigentlich egal … denn was sich dort abspielte … unfassbar … aber das und die Auflösung über Hildegard, erzähl ich euch unten …

Hier erstmal die Anleitung und das Rezept für den French Toast … auch bekannt als Arme Rittter

Das Rezept ergibt 8 Scheiben

Die süße Soße:

500 gr. getrocknete Feigen … das harte Ende abschneiden, halbieren … und in einen Topf
1 Teebeutel schwarzer Tee … in den Topf hängen und mit
Wasser … die Feigen bedecken (nicht mehr) … aufkochen und die Hitze reduzieren … Teebeutel raus und die Flüssigkeit einkochen, bis nur noch die Hälfte da ist, dann
1 TL flüssige Vanille
3 EL Honig und
50 ml Whiskey … dazugeben und ca. 10 Minuten einkochen

Der süße Toast:

6 Eier mit
75 ml Milch
25 ml Whiskey
1/2 TL Zimt und
1 TL flüssige Vanille 
… in einem tiefen Teller mit dem Schneebesen gut verrühren

Entweder Toast (wenn man es nicht so süß mag) oder Hefezopf / Briochezopf in 8 dicke Scheiben (2,5 cm) schneiden … eine Pfanne auf den Herd stellen und auf mittlerer Hitze (mit bisschen Butter) erhitzen …

Die Brotschreiben in der Milchmasse jetzt rechts und links wenden … und auf der oberen Seite mit braunem Zucker bestreuen … diese Seite dann in die Pfanne hauen … gold gelb anbruzzeln lassen … und solange auf der oberen Seite wieder Zucker drüber geben und wenden … das macht ihr mit allen Scheibchen so.

Dass wars auch schon … die Scheibchen auf einem Teller schichten … die süße Soße drüber geben und eine Kugel Vanilleeis noch oben drauf … genial lecker und zum einmal komplett Reinlegen …

Familientherapie bei Ikea

… ich also dort … in Kaffeekanne schwer verliebt … und zack ist die (ohne mein Wissen) in meinen Einkaufswagen gewandert. Jetzt liegt ja die Glasabteilung gleich am Anfang unten … bis zu diesem Zeitpunkt hab ich allerdings schon … drei gravierende Ehestreitigkeiten … fünf aufgelöste wütende Väter … und zwei sich zoffende WG Freunde erlebt … die jetzt auf den ersten 5 Metern schon mega mässig auf 180 waren … Leute, ihr habt noch nicht mal ansatzweise die Abteilungen überlebt … was macht ihr dann nur so in der Kerzenabteilung.

Da sich die Streitigkeiten immer um das selbe Thema drehten …
– verheiratete Paare: er … „das brauchen wir nicht“ … sie … „doch, das sieht schön aus und in der Farbe haben wir das noch nicht“
– Väter: er … „das brauchen wir nicht“ … Kind … „doch … schön … will haben“
– Freunde: Person 1 … „das brauchen wir nicht“ … Person 2 … „doch, und mir egal … kommt dann eben in mein Zimmer“ … musste ich mir ein leichtes Grinsen verkneifen … und dachte nur, als ich die Kaffeekanne sah:  … oh schön … brauchen wir zwar nicht … aber kommt mit :-D

Sagen wir mal so … die kräftezehrenden und weinerlich geführten Diskussionen sind eigentlich immer die gleichen … ich würde nur sagen, dass die Lautstärke sich immens steigert (vom leisen Geräusch eines elektrischen Rasierers bis hin zum donnernden Presslufthammer) … war sie in der Glasabteilung noch so geflüstert … „was könnten denn die anderen denken“ … ist sie in der Kerzenabteilung schon auf einem Level von „mir egal was die anderen denken“ … um dann in der Teppichabteilung seinen Höhepunkt zu erreichen, so in etwas „entweder du lässt den büüp büüp Einkaufwagen jetzt stehen oder wir sind geschiedene Leute (Ehepaare) / ich lass dich hier im Kinderparadies zurück (Väter) / ich such mir ´ne andere WG (Freunde).

An der Stelle denke ich mir, dass es doch ein toller Service von Ikea wäre, in der nachfolgenden Möbel-Mitnehm-Halle anstatt der Infostände mehrere Familientherapeute dort zu plazieren … die könnten ja auch auf den ausgestellten Sesseln und Stühlen bequem Platz nehmen … wetten die Schlange wäre genau so lang wie die an den Kassen … und ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass Kaffee zu dem French Toast ganz hervorragend passt … und handgebrühter nochmal ein ticken besser … jaha … deshalb hab ich diese schnuffelsüße Kaffeekanne unbedingt gebraucht … also nicht dass ich mich jetzt so irgendwie dafür entschuldige oder therapiebedürftig bin.

… ouh Hildegard … also die saß immer noch an der selben Stelle als ich nach Hause kam … ich war also mutig und hab sie mit nackten bloßen Händen aufgehoben und ihr eine Seebestattung (im Bad) gegeben … ich mein sicher ist sicher, was wenn sie ein verzaubertes „Ich beweg mich doch“ Dingens gewesen wäre … ne ne, no risk … und mit einer dampfenden Tasse herrlichem frisch aufgebrühten Kaffee erzähl ich euch jetzt noch was zum heutigen Buch.

Das gute Laune Küchen Buch zum Rezept 

Ich stell euch jetzt mal das Buch „Comfort Food – Gute Laune Küche aus New York“ von Russel Norman, aus dem das heutige Rezept stammt, vor  … hier mal wieder die harten Fakten:

– Es heißt „Comfort Food – Gute Laune Küche aus New York“ und ist von Russel Norman
– Erschienen im Prestel Verlag
– gefüllt mit Hammer 304 Seiten und 300 farbigen und 100 s/w Fotos !!!
– kostet 32 EUR
– A4 und hat ein festes Hardcover

… und ich hab mich sehr darüber gefreut, dass der Prestel Verlag mir ein Exemplar zum Kuck-Mal-Rein-Test überlassen hat … wie immer (kennt ihr ja schon) wenn ich Bücher hier vorstelle (egal ob ich sie gekauft oder vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme) … ich erzähl euch meine eigene Meinung … was mir gefällt und was vielleicht nicht so toll ist … und ich mache keine bezahlte Werbung für ein Buch!

Dann fass ich mal kurz und knackig zusammen:

Für wen: Wie der Titel schon sagt … für Gute Laune Köche und alle New York Liebhaber … für alle die sich einmal kreuz und quer durch Zwischenmahlzeiten, herzhaftem und coolen Cocktails durch wühlen wollen … und … für alle die außergewöhnliche Kochbücher mit vielen Bildern zur Stadt New York lieben …
Unterteilt: Entdecken – West Village, Greenwich Village, Metpacking District / Little Italy, NoLIta, SoHo / Lower East Side, Chinatown, TriBeCa / Williamsburg … Geniessen – Brunch / Spuntini & Toasts / Pizette / Salate & Dressings / Slider / Fischgerichte / Fleischgerichte / Desserts / Drinks /  Register
Aufmachung und Fotos: Unglaublich toll fotografiert … und man hält wirklich ein kleines bisschen New York in den Händen … jedes Rezept hat ein Foto und die schönen braun und creme Töne ziehen sich durch das Buch durch, was es sehr edel macht.
Inhalt und Vielfalt: 120 Rezepte sind schon eine Hausnummer und wenn man sich oben die Unterteilung ankuckt MUSS da was für jeden dabei sein … alles natürlich im American Style.
Umsetzbarkeit:  Also ich hab da jetzt nix gefunden wofür man ein 5 Sterne Koch sein muss … das ist gradlinige Küche, die ohne Chichi Zeugs auskommt … der French Toast war unkompliziert, schnell umsetzbar und hat echt klasse geschmeckt.

Mein Fazit jetzt für euch in Törtchen (6 für Hammer-Mäßig und 1 für joah … isses jetzt nicht so):

Ich geb dem Buch 5,7 Törtchen …wirklich viele völlig verschiedene Rezepte … tolle Fotos die Lust auf New York und das Essen machen … Ein Buch das man jetzt nicht nur zum Backen / Kochen in die Hand nimmt … und solche Bücher mag ich total gerne … von mir also zwei Däumchen hoch.

… jetzt lasst uns zusammen im kompletten Buch hemmungslos rumblättern … mit einem Hüpfer auf meine rechte Schulter (dann seht ihr besser) geht´s los … und mit einem Klick auf den Pfeil startet das Video

… wer jetzt Lust hat in weitere Koch- und Backbücher reinzukucken, dem empfehle ich mein BÜCHERREGAL … dort könnt ihr ganz in Ruhe stöbern und kucken … eventuell mit einer Tasse heißem Kaffee ;-)

Ich werd jetzt erstmal mich an das Bügelbrett schwingen (wat mut dat mut) … mir einen Tee machen (zuviel Kaffee ist ja auch nicht gut ´ne) … und mich mental auf Ostern vorbereiten (ey sagt nicht, ich hab euch nichts davon erzählt) kommt ja auch immer wieder überraschend … also … Adios … ihr Hübschen … seid lustig und singt ein bisschen … und jop … wir sehen uns :-D

25. Februar 2018

 

6 Antworten to “Comfort Food … French Toast”

  1. Unterfreundenblog 25. Februar 2018 um 07:29 #

    Ooooooooh, ich bin verliebt! Das sieht ja wieder zum Niederknien köstlich aus! French Toast an sich ist ja schon ein Knaller, aber mit dieser Sauce und Eis … boah …
    Schon ein klitzekleinbissel gemein, das am Sonntag zu posten, Mönsch. Gibt’s Brioche, Feigen und Whisky an der Tankstelle? ;-)
    Die hübsche Kaffeekanne vom MÖBELSCHWEDEN (lach) wäre garantiert auch wundersamerweise in meinem Wagen gelandet. Und ja, das Belauschen von IKEA-Kunden ist unbedingt Teil des Einkaufserlebnisses und gehört dazu wie Kaffee und Zimtschnecke am Ende!
    Einen wundersonnigen Sonntag wünsche ich Dir!
    Marion

    PS: Hildegard’s Seebestattung … Kreisch!! :-) :-) :-)

    Gefällt 2 Personen

    • zuckerimsalz 26. Februar 2018 um 15:11 #

      Marion … wir sollten uns zwei Klappstühle nehmen und uns mitten in eine Abteilung setzen … nur so zum kucken und lauschen … oder noch besser … wir machen unseren nächsten Stammtisch drin … dann hätte garantiert jeder einen granatenmässigen Blogpost … öhm … die Seebestattung war notwendig … man kann ja nie wissen ;-)
      liebe Grüße
      Andrea

      Gefällt mir

  2. wasmachstdueigentlichso 25. Februar 2018 um 10:14 #

    Genau, wo kriege ich jetzt die Zutaten her – also echt ;-)
    Und ich bin ja dafür, dass Paare vor dem Zusammenziehen eine gemeinsame Tour durch IKEA machen müssen, das spart viele Scheidungen. Inklusive IKEA-Konflikt-Zertifikat. Nur was die Eltern mit Kindern angeht, hab ich jetzt auch keine Idee. Zum Glück vertragen sich die meisten wieder bei den Pommes im „Restaurant“ oder spätestens am Hotdogstand.
    Schönen Sonntag!
    Ilka

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 26. Februar 2018 um 15:10 #

      Genau … wir sollten das mal unbedingt mal Ikea vorschlagen (oder wir lassen uns das patentieren ;-) ) … und Pommes klingt auch klassen (isch liebe Pommes)
      blümelige Grüße zurück Andrea

      Gefällt 1 Person

  3. Lilamalerie 25. Februar 2018 um 18:47 #

    Herrlischhhhhhh! Ikea live!!!

    Krümmel (Flusel, whatever)überlebt!

    Leckeres Rezept, auch wenn Whiskey nicht so meins ist. -)

    Und ein tolles Buch.

    Andrea, wie sie leibt und lebt.

    Dicken Kuss, und Schluss

    Monika

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 26. Februar 2018 um 15:09 #

      Den Whiskey hab ich dann gebraucht … nach den Aufregungen ;-) … ich drück dich einmal virtuell ganz fest
      liebe Grüße zurück Andrea

      Gefällt mir

Haut in die Tasten und schreibt mir ... wenn ihr eure email Adresse eintragt (wird nicht veröffentlicht), dann kann ich euch zackisch antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: