„Fünf Fragen am Fünften“ – im Juni

5 Jun

„Fünf Fragen am Fünften“ … tiefe private ungeschönte Einblicke … denn auch ich bin diesen Monat bei der Mitmach-Kolumne von Luzia Pimpinella dabei und beantworte hemmungslos sowas von schwierige Fragen.

Dieser Artikel enthält Werbung, da ich Personen verlinke, die ich persönlich gut finde, jedoch von diesen nicht beauftragt wurde, ich auch kein Geld dafür bekomme … und ist ein redaktioneller Beitrag.

Super kurzfristig sogar hab ich mich hier mit reingeworfen … eigentlich hat mich Marion vom Blog Unterfreunden inspiriert mich mal den 5 Monats-Fragen zu stellen … und was soll ich sagen … ich hab sogar ein bisschen geschmunzelt … bisschen gesungen … bisschen geträumt … und …

… ich hör jetzt auf zu quatschen und starte ohne Umschweife sofort in die Fragerunde (an der Stelle … ich hatte keinen Telefon-Joker … hätte ich aber mal gebraucht)

1. Wenn du emigrieren müsstest (oder wolltest), in welches Land würdest du auswandern ?

Öhm … da geht’s schon los … eigentlich bin ich ja schon ausgewandert und zwar von Hockenheim nach Schwetzingen … ok, sind jetzt nur knapp 10 km … aber hey … für mich war das ein Riesenschritt und ich fühl mich hier (seit mittlerweile 18 Jahren) immer noch wie im Urlaub …

… und da ich doch sehr an meiner neuen Wahl-Heimat hänge, zieht es mich überhaupt nicht in ein anderes Land (höchstens um Land und Leute kennenzulernen) … aber ich bin ehrlich, ich bin ein braver Homie … so durch und durch … denn wie war es schon beim Zauberer von Oz als Dorothy sagte … am Schönsten ist es Zuhause.

2. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten und nicht zu ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Sagen wir mal so … raus sind bei mir schon mal Liebesfilme (da muss ich zu arg schniefen) … ich steh auf Kriminalfilme und wenn Vin Diesel mitspielt ist es egal ob es sich um eine Blumendokumentation handelt oder eine Autowerbung … ja so alles mit Action find ich gut.

Mit dem Ausmachen hab ich überhaupt kein Problem … bei uns gibt es so eine Regel … wir geben einem Film eine 10 minütige Chance besser zu werden und wenn anschließend nach 5 minütiger Verlängerung das Ding immer noch im Abseits steht und uns zu Schnarchorgien verhilft, dann wird er einfach ausgemacht.

3. Wann hast du das letzte Mal zusammen mit Anderen gesungen?

Naja … eigentlich fast täglich … da wir ja mehrfach die Woche proben (entweder mit der Band oder mit dem Duo) bzw. ich Gesangsübungen mache (allerdings nicht unter Dusche … hab ich probiert … bin fast ertrunken … habs also hier eingestellt) … ohne Singen / Musik machen geht´s bei uns zuhause überhaupt nicht.

Es gibt Tonband Aufnahmen von mir als dreijähige auf denen ich „Alle meine Entchen“ schmettere … fällt heute natürlich unter Top Secret Verschluss … aber einmal kurz reinblicken / hören was ich denn sonst so mache bekommt ihr trotzdem,

… wir waren hier auf einem Acoustic Event gebucht … nicht wundern (normalerweise sind wir immer in schwarz) es war ein Bayrisches VIP Event und wir durften / mussten uns entsprechend anpassen (seufz – leider) ==> Klick auf das Bild und ihr kommt zum Live Video.

4. Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein Rätsel?

… die Antwort lautet eigentlich … was nicht … aber ich hab mittlerweile gelernt, klare und einfache Sätze mit meiner Aufforderung (Wunsch reicht nicht) zu formulieren … aufgegeben herauszufinden warum die Zahnpasta Tube anders ausgedrückt wird (hab jetzt meine eigene) …

… und warum er zu 50 % vergisst seine volle Kaffeetasse mitzunehmen … Hallooooo Kaffee stehen lassen, keine Frau würde das überleben … aber … in den Kerl da oben, bin ich immer noch seit über 20 Jahren total verschossen (ich mein Garantie ist ja abgelaufen, also behalt ich ihn *zwinker*) und deshalb würd ich ihn auch nicht eintauschen.

5. Was liegt auf deinem Nachtisch herum?

Eigentlich nix viel … echt, da steht außer dem Wecker nur noch meine Wasserflasche und ein kleiner Buddha. Das Schlafzimmer ist auch der einzigste Raum in der ganzen Wohnung der nicht dekoriert ist … dort steht ein japanisches Bett und ein Schrank mit Schiebetüren im Japanstyle … und jeder von uns hat ein Nachttischchen … fertig …

Ein Raum der zum absoluten Abschalten und ruhigen Schlaf ist … und ich muss sagen ich mag den Raum total … Kopf frei kriegen (ok … manchmal diskutiere ich noch stundenlang in Gedanken mit mir selbst) und aus den Dachflächenfenstern in den Himmel kucken (boah klingt das jetzt kitschig … aber voll wahr … schwöre).

So, das war meine erste Runde bei 5 Fragen am Fünften … mal kucken ob ich es nächsten Monat auch schaffe wieder dabei zu sein … und nicht vergessen, bei Luzia Pimpinella sehr ihr alle Beiträge der anderen Blogger und die von Nic natürlich auch. Jetzt erstmal ein Adios und macht es gut … wir sehen uns definitiv und garantiert.

05. Juni 2018

8 Antworten to “„Fünf Fragen am Fünften“ – im Juni”

  1. Unterfreundenblog 5. Juni 2018 um 17:25 #

    Juhu, juhuuuu, juhuuuuu – wie schön, dass ich Dich inspiriert habe! Insgeheim glaube ich ja, dass es die Frage mit dem Gesang war, die Dich magisch angezogen hat. Aber Hauptsache, Du bist dabei – juhuuuu! Hatte ich das schon erwähnt? :-) Ich lag ja gleich bei Antwort 1 am Boden. „Ich bin von Hockenheim nach Schwetzingen ausgewandert“ … Knaller!

    Gefällt 1 Person

  2. Sonja 5. Juni 2018 um 17:56 #

    Ui, tolles Cover – danke für den Videolink!

    Gefällt 1 Person

  3. Jenny 5. Juni 2018 um 20:31 #

    Hihi, hihi, ich grinse hier vor mich hin, sowas von lustig, hihi! Danke, dass du mitgemacht hast, du hast mir soeben sehr meinen Abend versüßt!!!

    Gefällt 2 Personen

    • zuckerimsalz 5. Juni 2018 um 20:55 #

      Ooohhhh Jenny … das freut mich aber … irgendwie passiert bei mir immer irgendwas total unmögliches … ich hab mal zu Mann gesagt „du, bei uns wird nicht langweilig “ und der beste Freund von Mann kommt immer, lehnt sich auf dem Stuhl zurück und meint “ na, erzählt mal was bei euch wieder so los war“ … er meint, ist besser wie Tatort 😂😂😂
      Ich schick ganz viele liebe Grüße Andrea

      Gefällt 2 Personen

  4. Conny 6. Juni 2018 um 00:38 #

    Was liegt auf Deinem Nachtisch rum? Zuckerstreusel natürlich! 😉 Sehr witzige Antworten auf schön ausgesuchte Fragen. Schade, dass Vox vor 18 Jahren noch keine Auswanderungen begleitet hat. Von Hockenheim nach Schwetzingen – voll der Kulturschock! Darüber würde ich am Donnerstag gerne mehr hören, liebe Andrea!
    Herzlichst, Conny

    Gefällt 1 Person

    • zuckerimsalz 6. Juni 2018 um 06:53 #

      Danköööööö … haha … war voll der Kulturschock 🤤😂😂 aber es hat sich gelohnt, denn hier ist es immer noch wie im Urlaub 😍 … freu mich auch auf Donnerstag

      Gefällt mir

Haut in die Tasten und schreibt mir ... wenn ihr eure email Adresse eintragt (wird nicht veröffentlicht), dann kann ich euch zackisch antworten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: